Vier Akteure von Arminia Bielefeld stehen kurz vor der Rückkehr ins Mannschaftstraining. Oliver Kirch muss sich hingegen noch ein wenig gedulden.

Zunächst einmal durfte Arminias medizinische Abteilungen erfreut feststellen, dass keiner der 14 eingesetzten Spieler nach dem 3:0-Erfolg in Unterhaching über etwaige körperliche Beschwerden klagte.

Blessuren sind ausgeheilt

Damit steht Thomas Gerstner demnächst aller Voraussicht nach wieder die personelle Qual der Wahl bevor, die dem Trainer laut eigenem Bekunden aber sehr viel eher behagt als zu wenige Optionen zu besitzen.

Denn nach Lage der Dinge kehren zur ersten Trainingseinheit dieser Woche am Dienstag (4. August) Radim Kucera, Michael Delura, Kasper Risgard und Andre Mijatovic an die Friedrich-Hagemann-Straße zurück. Alle vier hatten zuletzt mit größeren und kleineren Blessuren zu kämpfen, die mittlerweile ausgeheilt sind.

Kirch muss warten

Oliver Kirch hingegen muss sich noch eine weitere Woche gedulden, ehe das Trainingscomeback ansteht. Der Mittelfeldspieler hatte sich beim Test in Theesen vor zwei Wochen eine Zerrung am Außen- und am Innenband zugezogen.

Da bei dieser Art von Verletzung eine Rehazeit von gut drei Wochen üblich ist, machte Kirch aus der Not eine Tugend und nutzte die Pause, um ein weiteres Handicap zu beheben. Kirch ließ sich eine Platte aus dem Arm entfernen, die nach einem Speichenbruch in Handgelenksnähe vor einem Jahr zur Stabilsation eingesetzt wurde.