München: Die Teams der 2. Bundesliga probten am Samstag eifrig für den Ernstfall. bundesliga.de hat den Überblick über die Testspiele des Tages:

Auswahl Teamsport Nord - FC Hansa Rostock 1:10 (0:4)

Der F.C. Hansa hat auch im dritten Testspiel der laufenden Saisonvorbereitung einen klaren Sieg gefeiert. In der Laager Recknitzkampfbahn gewannen die Hanseaten, bei denen Dexter Langen erstmals nach elfmonatiger Verletzungspause wieder aufgeboten werden konnte, klar mit 10:1 (4:0) Toren gegen eine Auswahlmannschaft des Ausrüsters Teamsport Nord.

Nach einer zehnminütigen Abtastphase hatten die Gastgeber die erste Torchance im Spiel, doch der Versuch von Jeff Salpeter ging knapp am Hansa-Gehäuse vorbei (12.). Den direkten Gegenzug starteten die Rostocker über die linke Seite und Björn Ziegenbein war es schließlich vorbehalten, per Kopf den Führungstreffer der Hanseaten zu markieren. Danach spielte der F.C. Hansa fast nur noch auf ein Tor. In den letzten 20 Minuten vor der Pause sahen die 2.600 Zuschauer dann noch drei Hansa-Tore. Nach Flanke von Sebastian Pelzer markierte Marcel Schied mit einem Flugkopfball das 2:0, bevor Marek Mintal nach einer schönen Einzelleistung mit einem Schlenzer ins lange Eck auf 3:0 erhöhte. Den 4:0 Pausenstand erzielte Robert Müller vom Elfmeterpunkt, nachdem Torhüter Philipp Reimer Ziegenbein von den Beinen geholt hatte.

Zur zweiten Halbzeit beorderte Trainer Peter Vollmann zehn neue Hanseaten auf den Platz. Kaum war die Partie wieder angepfiffen, stand es auch schon 6:0. Nach Flanke von Timo Perthel traf Tino Semmer per Kopf. Wenig später bedankte sich der Torschütze für die Vorarbeit und servierte den Ball maßgerecht auf Perthel, der per Flachschuss auf 6:0 erhöhte. Der Ehrentreffer für die Teamsport Nord Auswahl gelang Philipp Keup, der nach gut einer Stunde einen Konter erfolgreich abschloss. Tom Weilandt gelang es, den alten Abstand wiederherzustellen. Der achte Treffer der Hanseaten war praktisch ein Billardtor, denn zunächst trafen nacheinander Weilandt und Albrecht das Aluminium, bevor Semmer im dritten Versuch traf. Nochmals Semmer und zum Abschluss Ziegenbein schraubten das Ergebnis schließlich noch auf 10:1.

F.C. Hansa: Hahnel (46. K.Müller) - Langen (46. Schyrba), Kostal (46. Wiemann), Jensen (46. Holst), Pelzer (46. Blum) - R.Müller (46. Pannewitz), Evljuskin (46. Weilandt) - Ziegenbein, Jänicke (46. Perthel) - Mintal (46. Semmer), Schied (46. Albrecht)

Tore: 0:1 Ziegenbein (12.), 0:2 Schied (27.), 0:3 Mintal (35.), 0:4 R.Müller (42., Foulelfmeter), 0:5 Semmer (46.), 0:6 Perthel (57.), 1:6 Keup (64.), 1:7 Weilandt (78.), 1:8 Semmer (87.), 1:9 Semmer (88.), 1:10 Ziegenbein (90.)


SV Germania 90 Schöneiche - 1. FC Union Berlin 3:4 (2:1)

Auch das dritte Testspiel hat der 1. FC Union Berlin gewonnen. Mit 4:3 (1:2) siegte das Team von Uwe Neuhaus vor 1.700 Zuschauern gegen den Oberligisten Germania Schöneiche. Die erste Chance der Partie hatte Unions Stürmer Santi Kolk, der von Christian Stuff mit einem langen Ball in Stellung gebracht wurde, aber am reaktionsstarken Torhüter Daniel Klose hängen blieb. Die erste Gelegenheit der Platzherren führte zugleich zum ersten Tor der Begegnung. Michael Dolezal erwischte Jan Glinker von rechts auf dem falschen Fuß (12.). Sieben Minuten darauf jagte Simon Terodde den Ball über den Schöneicher Querbalken. Unions Nummer 11 schien aus diesem Fehlversuch die richtigen Lehren gezogen zu haben und markierte in der 19. Spielminute den Ausgleich. Schöneiche gelang durch Bastian Hohmann gar die erneute zwischenzeitliche Führung (32.). Mit 1:2 aus Sicht Unions ging es in die Pause.

Mit einem Doppelwechsel zur Halbzeit kam mehr Zug in das Unioner Spiel. Verantwortlich waren die eingewechselten Halil Savran und Torsten Mattuschka. Zunächst jedoch kamen wieder die Schöneicher zum Zuge. Mit einem verfrühten Sonntagsschuss durch Ex-Unioner Christian Gawe, in den Winkel von Jan Glinkers Kasten, zogen die Gastgeber auf zwei Treffer Vorsprung zum 1:3 davon (51.). Doch die Reaktion der "Eisernen" folgte auf dem Fuße. Teroddes zweites Tor bedeutete den Anschluss (56.) zum 2:3. Der Ausgleich fiel drei Minuten später durch ein Eigentor, das Patrick Zoundi mit einem unwiderstehlichen Dribbling erzwang. Den 4:3-Siegtreffer besorgte Halil Savran (68.)

"Kompliment an Germania Schöneiche, sie haben ein beeindruckendes Spiel gemacht. Nach zwei Wochen Vorbereitung ist bei uns ein Tiefpunkt erreicht. Schöneiche stand geordnet und hat eine gesunde Aggressivität mit reingebracht", lobte Uwe Neuhaus das Spiel des Oberligisten: "Es war kein befriedigender Test von unserer Seite. Auch wenn ich aufgrund der körperlichen Situation Verständnis habe, dürfen wir gegen einen Fünftligisten keine drei Gegentore bekommen."

Union: Glinker - Fritsche (70. Pfertzel), Madouni (70. Menz), Stuff (70. Göhlert), Kohlmann (70. Trapp) - Malinowski (70. Karl) - Zoundi (70. Quiring), Ede (45. Mattuschka), Hofmann (70. Skrzybski) - Terodde (70. Mosquera), Kolk (45. Savran)


FC Ingolstadt - TSV Aindling 2:0 (0:0)

Auch im vierten Vorbereitungsspiel zur neuen Saison kassierte der FC 04 keinen Gegentreffer. Gegen den Bayernligisten Aindling taten sich die "Schanzer" indessen trotzdem nicht leicht. Der gut organisierte Gegner ließ relativ wenig auf der Bezirkssportanlage Nord zu. Romain Dedola (75.) und Moritz Hartmann (89.) sorgten am Ende für den 2:0-Erfolg vor rund 250 Zuschauern.

Zunächst begann die Partie weitestgehend ausgeglichen, Ingolstadt konnte sich zur wenig Chancen herausarbeiten. Mit einem torlosen Remis ging es in die Pause.Im zweiten Abschnitt - Trainer Benno Möhlmann hatte fleißig durchgewechselt - blieb der Favorit spielbestimmend, die Aindlinger überzeugten mit solider Defensivarbeit. Nichtsdestotrotz drängte die Möhlmann-Elf jetzt auf die Führung, die dann in der 75. Minute durch Dedola herbeigeführt wurde. Moritz Hartmann besorgte dann nach schnellem Direktspiel über Dedola aus mittlerer Position den 2:0-Endstand (89.).

FCI: Kirschstein - Fink (46. Bambara), Biliskov (46. Pisot), Metzelder, Schäfer (46.Gercaliu) - Ikeng (46. Dedola), Haas (46. Manu Hartmann) - Buchner (46. Gerber), Caiuby - Ngwat-Mahop (46. Buddle), Leitl (46. Moritz Hartmann)


FC Sterkrade 72 - Rot-Weiß Oberhausen 0:21 (0:8)

Mit einem fulminanten Start begann für den SC Rot-Weiß Oberhausen die Vorbereitung auf die neue Saison in der 3. Liga. Das erste Testspiel beim B-Ligisten FC Sterkrade 72 gewann die Mannschaft von Trainer Theo Schneider mit 21:0 (8:0) und landete damit den höchsten RWO-Testspielsieg seit vielen Jahren.

Trotz Dauerregen und Kirmes wollten 1.500 Zuschauer den ersten Auftritt der neuformierten "Kleeblatt"-Mannschaft sehen und so musste die Partie auf Grund der langen Warteschlangen vor dem Eingang mit einigen Minuten Verspätung angepfiffen werden. Von der ersten bis zur letzten Minute sprühten die "Rot-Weißen" geradezu vor Spielfreude und ließen auch nach der 8:0-Halbzeitführung im Offensivspiel nicht nach. Bester Torschütze war Neuzugang Christopher Kullmann mit sieben Treffern in den letzten 30 Minuten.


1. FC Schweinfurt 05 - SpVgg Greuther Fürth 1:3 (1:1)

Die SpVgg Greuther Fürth hat auch ihr drittes Testspiel in der Saisonvorbereitung gewonnen. Beim Bayernligisten FC Schweinfurt 05 setze sich das Team von Kleeblatt-Trainer Mike Büskens mit 3:1 durch. Das "Kleeblatt" tat sich in den ersten zehn Minuten schwer die sehr defensiv agierende Schweinfurter Deckung zu durchbrechen. Erst in der 15. Minute kam die Mannschaft von Trainer Mike Büskens zu ihrer ersten Chance und auch direkt zur 1:0-Führung. Nach einem Doppelpass mit Christian Rahn setzte sich Heinrich Schmidtgal auf der linken Seite durch und flankte auf den im Strafraum freistehenden Stefan Vogler, der zur Führung einköpfte. Für das Highlight der ersten 45 Minuten sorgte der Schweinfurter Eray Cadiroglu. Sein Freistoß aus 20 Metern schlug unhaltbar für Max Grün im Fürther Tor ein.

In der zweiten Halbzeit wechselte Büskens, wie schon beim letzten Test in Kitzingen, die komplette Mannschaft aus. Und so kam auch Testspieler Franco Flückiger zu seinem ersten Einsatz im "Kleeblatt"-Dress. Es dauerte bis zur 63. Minute ehe Fabian Baumgärtel Tayfun Pektürk auf der linken Seite freispielte, der aber über das Gehäuse der Schweinfurter schoss. Sieben Minuten später brachte Christopher Nöthe die SpVgg wieder in Führung. Nach einer Flanke von Stefan Vogler sorgte Nöthe per Kopf für das 2:1. Vier Minuten vor dem Ende war wieder Nöthe zu Stelle. Diesmal kam die Hereingabe von Neuzugang Christian Dorda, die er zum 3:1-Endstand verwandelte.

Büskens sagte: "Es war eine schwierige Partie, denn die Schweinfurter haben uns das Leben mit ihrer defensiven Taktik schwer gemacht. Ich bin aber froh über dieses Spiel, denn es war ein guter Test für unser Pokalspiel in Hamburg. Der TV Eimsbüttel wird ähnlich defensiv agieren."

Tore: 0:1 Vogler (15.), 1:1 Cadiroglu (38.), 1:2 Nöthe (70.), 1:3 Nöthe (86.)


FSV Frankfurt - SV Sandhausen 2:3 (1:0)

Der FSV Frankfurt hat das erste Testspiel im Rahmen des zehntägigen Trainingslagers in Klein-Aspach gegen den Drittligisten SV Sandhausen 2:3 (1:0) verloren. Die zweimalige Führung konnten die Bornheimer nicht in einen Sieg ummünzen.In einem ausgeglichenen Spiel mit zwei Teams auf Augenhöhe hatte Sandhausen durch ein Tor in der Schlussphase das bessere Ende auf seiner Seite.

Der südkoreanische Neuzugang des FSV Frankfurt, Jutae Yun, brachte die "Schwarz-Blauen" kurz vor der Pause nach einer hervorragenden Vorarbeit eines weiteren Neuzugangs, Yannick Stark, in Front. In einer 1:1-Situation setzte sich der 21-jährige Asiate gegen den ehemaligen FSV-Keeper Daniel Ischdonat durch. Ein weiterer vormaliger FSV-Spieler, David Ulm, konnte die Führung egalisieren. Routinier Sven Müller verwertete kurz darauf eine Flanke von Andreas Dahlén zum erneuten Vorteil des FSV. Doch Regis Dorn machte mit einem Doppelschlag die Sieghoffnungen der Frankfurter zunichte.

FSV-Kapitän Björn Schlicke konnte wegen Nackenproblemen nicht eingesetzt werden. Stürmer Marcel Gaus feierte nach auskurierter Zehenverletzung sein Debüt im Trikot des FSV Frankfurt.

FSV Frankfurt: Langer (46. Klandt) – Huber (82. Ujma), Gledson (82. Henneböle), Heitmeier, Teixeira – Stark, Cinaz (63. Konrad) – Yun (46. Dahlén), Luiz Henrique (46. Müller), Guèye (85. Hofmeier) – N Diaye (63. Gaus).

Tore: 0:1 Yun (44.), 1:1 Ulm (55.), 1:2 Müller (62.), 2:2 Dorn (70.) 3:2 Dorn (85.)

Zuschauer: 400


UFC Maria Alm - Fortuna Düsseldorf 0:17 (0:6)

Fortuna Düsseldorf gewinnt nach dem 2:1 über Karpaty Lwiw auch das zweite Testspiel im Trainingslager. Der ortsansässige UFC Maria Alm unterliegt dem Gast aus dem Rheinland in einer einseitigen Begegnung mit 0:17. Karim Aouadhi und Maximilian Beister treffen dabei jeweils dreifach.

Nach drei Trainingseinheiten auf dem Kunstrasenfeld in Saalfelden zogen die Fortunen wieder auf das angestammte saftige Grün des Sportplatzes Unterberg. Bereits zur Halbzeit führten die "Rot-Weißen" mit 6:0 und zogen bis zum Schlusspfiff noch auf satte 17:0 davon.

Trainer Norbert Meier schonte dabei nach den Strapazen der bisherigen Einheiten einige Akteure, konnte aber trotzdem erfreut registrieren, dass seine Elf vor allem über die Außen immer wieder gefährlich in den Rücken der UFC-Defensive gelangte. Karim Aouadhi, der einer schönen Tradition folgend als einer der Neuzugänge die Kapitänsbinde tragen durfte, gelang bei seiner Premiere gleich ein "Dreierpack", auch der zur Pause eingewechselte Maximilian Beister traf drei Mal ins gegnerische Netz.

Fortuna: Krauss - van den Bergh (46. Dum), Hazaimeh, Lukimya (46. Langeneke), Weber - Aouadhi, Fink (46. Bodzek) - Erat, Bröker (60. Beister) - Ilsø (46. Jovanovic), Königs (60. Grimaldi)

Tore: 1:0 Fink (12.), 2:0, 4:0 Königs (15., 30.), 3:0, 5:0 Ilsø (19., 32.), 6:0 Bröker (40.), 7:0, 15:0 Erat (50., 86.), 8:0, 10:0, 17:0 Beister (67., 75., 89.), 9:0, 13:0 Grimaldi (73., 82.), 11:0 Bodzek (76.), 12:0, 14:0, 16:0 Aouadhi (80. FE, 86., 88.)


FV Linkenheim - Karlsruher SC 0:14 (0:7)

Mit 14:0 (7:0) hat der KSC am frühen Samstagabend das fünfte Testspiel beim FV Linkenheim gewonnen. Beim Sieg gegen den Kreisligisten erzielte auch Neuzugang Klemen Lavric seine ersten beiden Treffer im Dress der Blau-Weißen.

Den Torreigen eröffnete Gaétan Krebs bereits nach fünf Minuten. In der 14. Minute erhöhte der Elsässer, der in der ersten Halbzeit von Trainer Rainer Scharinger erneut als hängende Spitze aufgeboten wurde, nach einer schönen Kombination auf 2:0. Nur zwei Minuten später konnte sich Lavric erstmals in die Torschützenliste eintragen. Nach Vorlage von Marco Terrazzino hatte der Slowene, der erst am Donnerstag verpflichtet worden war, keine Probleme zum 3:0 einzuschieben. Die Treffer fielen nun fast im Minutentakt. Für das 4:0 (17.) und 5:0 (19.) zeichnete Delron Buckley verantwortlich, ehe erneut Lavric eine schöne Flanke von Buckley zum 6:0 verwandeln konnte (26.). Für den 7:0-Halbzeitstand sorgte Florian Lechner nach Vorlage von Kapitän Timo Staffeldt (28.).


Zum Seitenwechsel tauschte Scharinger seine komplette Elf aus, in vorderster Front sollten nun Anton Fink und Alexander Iashvili für weitere Treffer sorgen. Zunächst gelang dies aber Thorben Stadler nach weniger als zwei Minuten. Mit einem Volleyschuss konnte der Linksverteidiger den gegnerischen Torwart überwinden - das schönste Tor des Tages. Für die Treffer Nummer neun und zehn sorgten Patrick Dulleck nach Stadler-Flanke (54.) und Sebastian Rutz nach Flanke von Sebastian Schiek (65.). Nachdem erneut Stadler das 11:0 erzielt hatte (73.) konnte auch Iashvili über seinen ersten Treffer jubeln (77.). In der 85. Minute erhöhte der KSC unter Mithilfe eines Linkenheimer Abwehrspielers, den Treffer zum 13:0 beanspruchte erneut Rutz auf Nachfrage für sich. Kurz vor Schluss war es wiederum Iashvili - in Halbzeit zwei mit Kapitänsbinde - der mit seinem zweiten Treffer den 14:0-Endstand herstellte.

KSC: Orlishausen (46. Robles) - Milchraum (46. Stadler), Kempe (46. S. Müller), Hoheneder (46. Konrad), Lechner (46. Schiek) - Haas (46. Groß), Staffeldt (46. Cuntz) - Buckley (46. Iashvili), Krebs (46. Rutz), Terrazzino (46. Fink) - Lavric (46. Dulleck)


Dynamo Dresden - Khazar Lenkaran 0:0

Die SG Dynamo Dresden hat im zweiten Testspiel im österreichischen Vorbereitungscamp gegen das aserbaidschanische Spitzenteam Khazar Lenkaran 0:0 gespielt. Beide Mannschaften konnten sich über 90 Minuten keinen entscheidenden spielerischen Vorteil erarbeiten. Dynamos starker Rückhalt war an diesem Tag Dennis Eilhoff im Tor. Der Neuzugang konnte sich im ersten und zweiten Durchgang immer wieder mit starken Paraden und schnellen Reflexen auf der Torlinie auszeichnen.

Nachdem der französische Probespieler Vanhs Willy Mbenoun am Samstagmorgen das Mannschaftshotel ohne Aussicht auf ein Engagement bei der SGD in Richtung Flughafen verlassen hatte, stießen zwei neue bosnische Testspieler Mirza Dzafic und Perica Ivetic zur Mannschaft. Der 30-jährige Stürmer Dzafic erhielt von Ralf Loose 45 Minuten lang eine Bewährungsprobe, ohne dabei besonders in Erscheinung zu treten. Der 24-jährige Mittelfeldspieler Perica kam gegen Lenkaran gar nicht zum Einsatz.

"Wir haben wieder gegen einen guten Gegner gespielt, der sich sehr robust im Zweikampf präsentierte. Die Ergebnisse sind für mich in der Vorbereitung nicht das Entscheidende, ich will das sich die Mannschaft gegen solche Teams weiterentwickelt", sagte Ralf Loose nach dem leistungsgerechten Unentschieden gegen Lenkaran. "Was die Testspieler betrifft, werden wir uns in der sportlichen Führung am Sonntagabend beraten. Natürlich gibt es bei dem einen oder anderen schon eine Tendenz. Marvin Knoll würde ich gern die Möglichkeit geben, sich bei uns in der nächsten Saison weiterzuentwickeln, wenn seine Verpflichtung den vorgegebenen finanziellen Rahmen nicht überschreitet. Er hat hier in den vergangenen Tagen bisher gute Ansätze gezeigt."

Dresden: Eilhoff - Junhwirth, Möckel, Stoll, Schuppan (Drobo-Ampem ab 46.) - Koch (Pfeffer ab 73.), Solga (Schnetzler ab 46.), Fiel (Knoll ab 46.), Marco (Heller ab 46.) - Fort (Komvolidis ab 68.), Mirza (Trojan ab 46.)


Hier geht's zu den Sommerfahrplänen der Zweitligisten


Hier geht's zur Transferbörse der Zweitligisten


Hier geht's zum großen Saisonrückblick 2010/11