München - Nur noch wenige Tage dann rollt auch in der 2. Bundesliga wieder der Ball. Zahlreiche Teams nutzen den Sonntag deshalb nochmal für ein Testspiel, um die aktuelle Form zu überprüfen. bundesliga.de fasst die Ergebnisse zusammen.

Eintracht Frankfurt - FC Lausanne 0:1

Im letzten Testspiel vor dem Pflichtspielauftakt nächste Woche gegen Braunschweig verlor die Frankfurter Eintracht gegen den Schweizer Erstligisten FC Lausanne mit 0:1 (0:1) durch ein Tor von Prijovic (42.). Die Frankfurter machten zu Beginn das Spiel und wirkten weitaus spielfreudiger als die Gäste aus der Schweiz. Doch die zwingenden Torchancen blieben bei der Eintracht aus. Mitte der ersten Halbzeit kam Lausanne besser in die Partie, kamen aber durch eine kompaktstehende Defensive der Hausherren nicht mal ansatzweise in die Nähe des Strafraums von Nikolov. Deshalb war der Gegentreffer dann umso überraschender. Prijovic setzte sich nach einem Pass in die Gasse gegen zwei Frankfurter durch, tauchte dann frei vor Nikolov auf und bewies mit einem Schieber ins linke Eck Nervenstärke (42.). Mit diesem 0:1 aus Sicht der Elf von Armin Veh ging es kurz darauf in die Halbzeitpause.

Mit dem Seitenwechsel stellte Veh ein wenig um. Während die Einwechslungen von Kessler für Nikolov und Schildenfeld für Bellaid keine Positionsveränderung zur Folge hatten, wurde in der Offensive umgestellt. Denn Hoffer und Friend kamen für Matmour und Korkmaz. Die beiden Stürmer rückten in den Angriff, während Meier und Köhler zurück ins Mittelfeld beordert wurden; Köhler links außen, Meier nahm zentral Rodes Position ein, der auf die rechte Außenbahn rückte. Die erste Chance hatten jedoch die Gäste, doch den Schuss von Suseta parierte Kessler (52.). In der Folge dann zwei Mal die Eintracht. Zunächst klatschte ein Schuss von Meier nach schönem Doppelpass mit Hoffer an den rechten Außenpfosten (56.) und kurz darauf parierte Coltorti einen Schuss von Köhler im kurzen Eck (57.). Erneut nur drei Minuten später segelte der Lausanner Schlussmann an einer Flanke von Djakpa vorbei, das Leder landete bei Köhler, der aus der Seitenlage volley schoss, doch Coltorti reagierte blitzartig und löffelte das Leder mit einer Glanzparade über die Querlatte.

Der erst sechs Minuten zuvor für Köhler eingewechselte Kittel versuchte es in der 69. Minute mit einem Schuss von links aus 18 Metern, der nur Zentimeter über das Gehäuse von Coltorti zischte. Zwei Minuten später landete eine Freistoßflanke von Lehmann in den Füßen von Meier, doch auch dessen Versuch flog knapp über die Latte. Die Gäste waren nunmehr nur noch auf Defensivarbeiten beschränkt und lauerten auf Konter, von denen allerdings keiner ansatzweise gefährlich ausgespielt wurde oder gar überhaupt stattfand. Die Eintracht dominierte das Spiel, blieb aber bis zum Ende vor dem Tor glücklos, sodass die Partie nach 90 Minuten unverdient mit 0:1 verloren ging.

Eintracht: Nikolov (46., Kessler) - Djakpa, Butscher, Bellaid (46., Schildenfeld), Jung - Korkmaz (46., Friend), Lehmann (77., Caio), Rode, Matmour (46., Hoffer) - Meier, Köhler (63., Kittel)

Tor: 0:1 Prijovic (42.)


FC Erzgebirge Aue - SK Dynamo Ceske Budejovice 4:1

Der FC Erzgebirge Aue hat eine erfolgreiche Generalprobe vor dem Wiederbeginn der Punktspiele in der 2. Bundesliga hingelegt. Gegen den tschechischen Erstligisten SK Dynamo Ceske Budejovice hieß es am Ende 4:1. Dabei führten die "Veilchen" zur Halbzeit durch zwei Kopfballtore von Ronny König (6./ 37.) mit 2:0.

Nach dem Seitenwechsel kam Ceske Budejovice durch Jakub Resnicek (59.) zum Anschlusstreffer. Danach sorgten FCE-Neuzugang Halil Savran (63.) und Christian Cappek (83.) für weitere FCE-Tore und somit einen klaren Erfolg.


MSV Duisburg - Borussia Mönchengladbach "Reserve" 1:1

Im letzten Test vor dem Rückrundenstart hat der MSV gegen die Reserve von Borussia Mönchengladbach ein 1:1 erreicht. Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wirklich wider. Zwar hielten die Reservisten der "Fohlen" vor dem Wechsel ordentlich mit, doch in den zweiten 45 Minuten hätten die "Zebras" angesichts ihrer Chancen deutlich gewinnen können. Jürgen Gjasula scheiterte dabei sogar mit einem Strafstoß, den Gladbach-Keeper Löhe in der 58. Minute mit den Fingerspitzen um den Pfosten zur Ecke drehte. Zwei Minuten später schob Andre Hoffmann nach Ecke zwar zur Führung ein, doch zwölf Minuten vor dem Abpfiff kamen die Gäste durch Yuki Otsu zum etwas überraschenden Ausgleich.

MSV: Wiedwald - Hoffmann (74. Reiche), Bajic (48. Berberovic), Soares, Kern (60. Hennen) - Sukalo (46. Pamic), Gjasula - Brosinski (60. Lazok), Wolze - Domovchiyski, Jula (46. Baljak)

Tore: 1:0 Hoffmann (60.), 1:1 Otsu (78.)


1899 Hoffenheim - FC Ingolstadt 2:1

Im letzten Test vor dem Ligastart am kommenden Samstag musste sich der FC Ingolstadt 04 knapp dem Bundesligisten 1899 Hoffenheim mit 1:2 (0:1) geschlagen geben. Die Gäste aus Ingolstadt kamen im Dietmar-Hopp-Stadion zunächst besser ins Spiel und starteten in der zehnten Minute einen lupenreinen Konter über Florian Heller, der nach einem schönen Doppelpass mit Buchner aus etwa 20 Metern abzog. Der Hoffenheimer Torhüter Daniel Haas klärte zur Ecke. In der 29. Minute starteten die Hoffenheimer einen schnellen Angriff über die rechte Seite, Tobias Strobl verwertete eine scharfe Hereingabe aus etwa zwölf Metern zur 1:0 Führung. Kurz vor der Pause hatten die Donaustädter noch die Gelegenheit zum Ausgleich. Kapitän Stefan Leitl legte ab auf Andreas Buchner, doch dieser schoß knapp über das Tor (41. Min).

In der zweiten Hälfte zeichnete sich Ramazan Özcan besonders aus, indem er einen Elfmeter der Hoffenheimer hielt (70. Minute). Der Torwart der "Schanzer" hatte zuvor ein Foul an Gyau begangen. Das 0:2 mussten die Gäste dann aber doch in der 80. Minute hinnehmen. Kenan Karaman traf halbrechts aus dem Strafraum ins lange Eck. In der 84. Minute bekam Özcan einen Schuß ins Gesicht, Sascha Kirschstein beendete für ihn die Partie. Die "Schanzer" kämpften weiter und so traf Ahmed Akaichi in der 89. Minue zum 2:1 Endstand.

HOF: Haas (45. Casteels), Schorr (68. Szarka), Compper (60. Süle), Musona (75. Karaman), Mlapa (62. Herdling), Kaiser, Klingmann (68. Toljan), Strobl, Gyau, Conrad, Groß

FC Ingolstadt 04: Özcan (84. Kirschstein) - Görlitz, Matip, Biliskov, Schäfer - Ikeng (78. Haas), Heller (60. Hornschuh) - Leitl, Buchner (78. Quaner) - Nemec (78. Akaichi), Schäffler (46. Lappe)

Tore: 1:0 Tobias Strobl (29. Min.), 2:0 Kenan Karaman (80. Min.), 2:1 Ahmed Akaichi (89. Min.)


FC Energie Cottbus - Zbrojovka Brno 5:0

Der FC Energie Cottbus besteht in Bestbesetzung seinen Abschlusstest und bezwingt Zbrojovka Brno nach spielerisch hervorragender Leistung verdient mit 5:0. Drei Treffer steuerte Dimitar Rangelov bei, Christian Müller und der eingewechselte Jules Reimerink sorgten für den Endstand. Die Mannschaft von Rudi Bommer setzte von Beginn an die Marschroute ihres Trainers um und übernahm von der ersten Sekunde an das Heft des Handelns. Der erste Treffer des FC Energie fiel aus einem ruhenden Ball heraus, nachdem sich Innenverteidiger Roger in die Offensive einschaltete und in bester Freistoßposition gefoult wurde. Dimitar Rangelov verwandelte den Freistoß aus 23 Metern mit einem Schlenzer in den linken Torwinkel.

Das 2:0 fiel durch einen Pass von Ivica Banovic auf Rangelov (28.), den der Bulgare mit einem Lupfer aus dem Stand über den gegnerischen Torhüter erfolgreich verwertete. Der FCE schaltete nun keineswegs einen Gang zurück, sondern stürmte weiter munter drauflos. Christian Müller (30.) verfehlte mit seinem Volleyschuss nur knapp den dritten Energietreffer. Den besorgte er stattdessen vier Minuten später, nachdem er eine zu kurz abgewehrte Ecke mit einem satten Flachschuss aus 15 Metern nutzte.

In der zweiten Hälfte erhöhte erneut Rangelov nach einer herrlichen Flanke von Jules Reimerink auf 4:0. Für den Schlusspunkt in dieser Partie sorgte der Vorlagengeber höchstselbst. Vier Minuten vor dem Ende überlistete der junge Holländer Dolezal mit einem Schuss auf die kurze Ecke, nachdem er gesehen hatte, dass der Keeper auf eine Flanke spekulierte.

FC Energie Cottbus: Kirschbaum - Bittroff, Möhrle, Roger, Ziebig - Kruska, Banovic - Müller, Adlung - Sörensen - Rangelov

Tore: 1:0, 2:0 Rangelov (14., 28.), 3:0 Müller (34.), 4:0 Rangelov (68.), 5:0 Reimerink (86.)


VfL Bochum - FSV Frankfurt 0:1

Der FSV Frankfurt hat das letzte Testspiel vor Beginn des Pflichtspielfußballjahres 2012 bei Ligakonkurrent VfL Bochum mit 1:0 (0:0) gewonnen. Schütze des "goldenen Tores" war Kapitän Samil Cinaz per Freistoß. Für die "Schwarz-Blauen" kam Testspieler Jonas Elmer auf der linken Abwehrseite zum Einsatz. Neben Zafer Yelen (Außenbanddehnung) mussten auch Ilian Micanski (Oberschenkelverhärtung) und Alexander Huber (Fersenprobleme) passen. Gutes Omen: Auch in der Wintervorbereitung der Saison 2008/09 war ein 1:0-Sieg des FSV Frankfurt beim VfL Bochum der Auftakt für eine sensationelle Aufholjagd in der Rückrunde.

"Das war eine kompakte Mannschaftsleistung, mit einer gut arbeitenden Defensive als Basis. Das Spiel war ausgeglichen mit wenigen Torchancen. In einem solchen Spiel genügt eben ein Tor, um zu gewinnen", analysierte FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann.

FSV Frankfurt: Klandt - Teixeira, Schlicke, Gledson (66. Konrad), Elmer (59. Müller) - Amri (46. Görlitz), Cinaz, Heitmeier (66. Stark), Gaus (82. Hofmeier) - Chrisantus (46. Benyamina), Yun (82. N'Diaye)

Tor: 0:1 Cinaz (80. Min.)


Union Berlin - AB Kopenhagen 2:1

Der 1. FC Union gewinnt gegen AB Kopenhagen mit 2:1 (1:0). In einem Spiel mit zahlreichen Chancen, trugen sich Silvio und Torsten Mattuschka in die Torschützenliste ein. Das Gesicht der Mannschaft war ein ungewohntes im Vergleich zu den meisten Partien der Meisterschafts-Hinrunde. Uwe Neuhaus hatte die Eindrücke des Trainingsspiels vom Freitag in Form gegossen, ließ im letzten Test vor dem Pflichtspielstart in Paderborn die Stammkräfte Kapitän Torsten Mattuschka, Christian Stuff und Christopher Quiring zunächst auf der Bank.

Uwe Neuhaus war mit dem Spiel seiner Mannschaften nur bedingt einverstanden: "Ich bin unter dem Strich etwas hin und hergerissen. Die vergebenen Torchancen geben der Partie einen ganz anderen Charakter. Wir haben es verpasst uns selbst mehr Gewissheit zu verschaffen, wie weit wir sind", haderte der Trainer mit der dünnen Torausbeute seiner Elf.

Union Berlin: Glinker - Pfertzel, Madouni (46. Stuff), Menz, Kohlmann - Karl, Ede (80. Zoundi), Parensen (46. Quiring), Silvio - Mosquera (46. Mattuschka), Terodde


Hallescher FC - Eintracht Braunschweig 1:2

Eintracht Braunschweig gelang mit dem 2:1-Erfolg beim Halleschen FC eine erfolgreiche Generalprobe für den Ligastart am kommenden Sonntag bei Eintracht Frankfurt. Damir Vrancic (45.) und Domi Kumbela (66.) markierten vor 1.362 Zuschauern im ERDGAS-Sportpark die Treffer für den Zweitligisten.

"Wir haben trotz der schwierigen Platzverhältnisse ein ordentliches Spiel gezeigt", resümierte Lieberknecht abschließend. "Jetzt werden wir uns in der kommenden Woche bestmöglich auf die Begegnung bei Eintracht Frankfurt vorbereiten."

Aufstellung Eintracht: Davari - Reichel, Dogan, Bicakcic, Washausen - Pfitzner (80. G. Korte), Vrancic - Kruppke (80. Kierdorf), Fetsch, R. Korte - Kumbela (67. Edwini-Bonsu)

Tore: 0:1 Vrancic (45.), 1:1 Wagefeld (49./HE), 1:2 Kumbela (66.)