Bochum - Der VfL Bochum wird den Vertrag mit Michael Delura, der ursprünglich am 30. Juni 2012 ausgelaufen wäre, entsprechend einer bestehenden Option verlängern. Der neue Kontrakt endet nun am 30. Juni 2013. Delura ist seit dem 31. Januar 2012 Lizenzspieler des VfL. Bei seinem dritten Einsatz für die "Blau-Weißen", beim Gastspiel in Fürth am 23. Spieltag, zog er sich einen Kreuzbandriss zu.

"Es ist unheimlich schade für Michael, dass er sich erneut so schwer verletzt hat, denn er hat sich in den vergangenen Wochen in einer sehr guten Verfassung gezeigt und der Mannschaft neue Impulse verliehen. Wir wünschen ihm baldige und vollständige Genesung. Wir sind davon überzeugt, dass Michael mit seinen Fähigkeiten, seiner Wucht und seiner Dynamik unserem Spiel gut tun wird. Durch das vorzeitige Ziehen der Option wollen wir Michael signalisieren, dass wir an ihn glauben", sagte VfL-Sportvorstand Jens Todt.

Bergmann von Delura überzeugt

Bei Michael Delura war 2010 das Kreuzband im linken Knie gerissen, bis weit ins Jahr 2011 war er krankgeschrieben. Beim Probetraining an der Castroper Straße in diesem Januar hinterließ er einen guten Eindruck. VfL-Cheftrainer Andreas Bergmann ist von Deluras Schnelligkeit beeindruckt. "Michael hat hart an sich gearbeitet und deshalb seine Chance bekommen", sagte Bergmann nach dem 4:2-Sieg über Union Berlin, zu dem Delura eine Torvorlage beisteuern konnte.

Auch gegen die SpVgg Greuther Fürth gelang dem 1,92 m großen Offensivakteur ein Assist, nach seiner Vorlage erzielte Takashi Inui das 1:0. Doch in der 13. Minute verletzte sich Delura im Zweikampf mit Sercan Sararer und zog sich einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu. Mittlerweile ist er erfolgreich operiert worden. Er wird voraussichtlich sechs Monate ausfallen.