Bochum - Erstmalig in dieser Saison mit Jan Gyamerah in der Startelf und einem Jan Simunek, der nach seiner Verletzungspause auch erstmalig wieder über 90 Minuten ging, bestritt der VfL Bochum sein Testspiel am Montag gegen den Oberliga-Absteiger Sportfreunde Baumberg. Nach torloser erster Halbzeit erzielten Nando Rafael (52. und 68.) sowie Görkem Saglam (65.) die Tore zum 3:0-Erfolg.

So kurzfristig der Test angesetzt war, so langweilig war die Partie in den ersten 45 Minuten, so man denn ein Chancenfeuerwerk erwartet hätte. Zwar war der VfL spielbestimmend, doch die beste Gelegenheit bot sich den Gästen. Ali Daour lief in der 19. Minute allein auf Manuel Riemann zu, jedoch ein langes Abwehrbein und das beherzte Rauskommen unseres Schlussmanns verhinderten Schlimmeres. Ein paar Zeigerumdrehungen später lag der Ball dann auf der anderen Seite endlich im Netz, allerdings soll Nando Rafael bei seinem Torschuss im Abseits gestanden haben.

Rafael schnürt Doppelpack

Im zweiten Abschnitt lief der VfL dann ohne Riemann, Gyamerah, Michael Maria und Neuzugang Arvydas Novikovas auf. Sie wurden von Felix Dornebusch, Gükhan Gül, Görkem Saglam und Cagatay Kader ersetzt. Das erste Ausrufezeichen setzten aber wieder die Gäste durch Milan Dehnen, der beinahe mit einem 30-m-Schuss den gesamten Abwehrverbund inklusive Torwart ausgehebelt hätte, wenn sein Ball nicht übers Tor geflogen wäre (51.). Ein Weckruf für den VfL, der im direkten Gegenzug die Führung erzielte. Eine Flanke von rechts drückte Nando Rafael per Flugkopfball aus Kurzdistanz über die Linie (52.).

Auch die nächsten Szenen gehörten dem VfL, doch weder Rafael noch Cwielong vermochten aus ihren Folgechancen Kapital zu schlagen. Das zweite Tor war dann das Resultat einer schönen Freistoßkombination: Chip von Henrik Gulden in den Sechzehner, Rafael legt per Kopf ab für Saglam, der am zweiten Pfosten die Kugel aus kurzer Entfernung über die Linie drückte (65.). Nur 180 Sekunden später schnürte Nando Rafael dann den Doppelpack, auf Vorlage von Saglam enteilte er der ansonsten aufmerksamen Baumberger Hintermannschaft und vollstreckte ins kurze Eck (68.).

Der VfL beließ es bei diesem Resultat, auch weil erneut Rafael, Cwielong und Pavilidis zum Teil beste Einschussgelegenheiten ungenutzt verstreichen ließen. Am Samstag kommt der MSV Duisburg ins rewirpowerSTADION (Anstoß 13:00 Uhr). Da gilt es, den guten Eindruck vom Saisonauftakt gegen Paderborn zu bestätigen.