Bochum - Der VfL Bochum hat sein Testspiel am Dienstagnachmittag gegen Rot-Weiß Erfurt mit 3:1 (2:1) für sich entschieden. Der Drittligist ging zunächst durch Sebastian Tyrala in Führung (10., Foulelfmeter), Simon Terodde (19.) und Yusuke Tasaka (25., Handelfmeter) drehten die Partie. Den schönsten Treffer des Tages ließ Marco Terrazzino im zweiten Durchgang zum Endstand folgen (68.).

400 Zuschauer hatten sich auf dem Leichtathletikplatz am rewirpowerSTADION eingefunden, um das Testspiel des VfL gegen den Drittligisten FC Rot-Weiß Erfurt zu verfolgen. Die Gäste aus Thüringen, die aktuell ihr Wintertrainingslager im niederländischen Delden abhalten und zum Vergleich ins nahegelegene Ruhrgebiet anreisten, erwischten auf schwierigem Geläuf den besseren Start. Yusuke Tasaka kam gegen Erfurts Simon Brandstetter zu spät, Schiedsrichter Thorben Siewer zeigte auf den Elfmeterpunkt. Der ehemalige Fürther Sebastian Tyrala ließ Michael Esser im VfL-Kasten keine Chance und traf zum 0:1 (10.).

Die Blau-Weißen reagierten jedoch prompt und hatten gerade über die rechte Seite durch Selim Gündüz gleich mehrere Torannäherungen zu verzeichnen. Folgerichtig fiel auch der Ausgleich, allerdings nach einem Eckball von der linken Seite. Tasaka brachte das Spielgerät maßgerecht ins Zentrum, wo sich Stanislav Sestak in Position gebracht hatte. Der Kopfball des Slowaken wurde allerdings noch von der Linie gekratzt, Simon Terodde setzte nach und bugsierte den Ball im zweiten Versuch zum Ausgleich ins Gästegehäuse (19.). Nur sechs Minuten später die Bochumer Führung, als Tasaka einen Handelfmeter sicher zum 2:1 im Kasten der Erfurter unterbrachte (25.). Die Hausherren kombinierten trotz des tiefen Bodens immer wieder gefällig, durch Pässe in die Schnittstelle wurden die VfL-Angreifer ein ums andere Mal aussichtsreich in Szene gesetzt. Tore fielen vor dem Seitenwechsel allerdings nicht mehr.

Verbeek tauscht fünf Mal zur 2. Hälfte

Cheftrainer Gertjan Verbeek tauschte in der kurz gehaltenen Pause fünf Mal, Gästetrainer Walter Kogler beließ es bei zwei Wechseln. Bei der ersten richtig guten Gelegenheit des zweiten Durchgangs klärte Felix Dornebusch stark gegen Tyrala (58.). Zehn Minuten später der schönste Treffer des Tages: Stefano Celozzi setzte sich zunächst stark durch, schickte anschließend Marco Terrazzino mustergültig auf die Reise. Der Offensivmann fackelte nicht lange und platzierte die Kugel sehenswert mit links über Erfurts Keeper Philipp Klewin hinweg zum 3:1 im Tor (68.).

Die Gäste hätten eine Viertelstunde vor dem Ende noch einmal durch Andreas Wiegel heran kommen können, der stramme Schuss des Erfurters knallte jedoch gegen den Querbalken. Es blieb beim verdienten 3:1-Erfolg für den VfL. Gertjan Verbeek war im Anschluss zufrieden mit der Leistung seiner Elf: „Wir haben in der Defensive sehr gut gestanden und auch immer wieder probiert, unser Spiel aufzubauen. Das war nicht leicht auf diesem Platz, aber die Spieler haben den Mut und den Willen, es dennoch so auszuführen. Sie bewegen sich sehr gut, das hat man zum Beispiel beim 3:1 gesehen. Ein sehr schöner Angriff und ein sehr schönes Tor, Kompliment dafür.“

VfL Bochum 1848: Esser (46. Dornebusch) - Celozzi (69. Siala), Fabian, Bastians (46. Cacutalua), Abdat - Gündüz (63. Stock), Losilla (63. Zahirovic), Latza (46. Gulden), Tasaka (63. Cwielong) - Sestak (46. Terrazzino), Terodde (46. Forssell)

RW Erfurt: Klewin - Odak, Laurito, Kleineheismann (46. Gohouri), Czichos - Wiegel, Tyrala, Judt, Aydin (60. Eichmeier) - Kammlott, Brandstetter (46. Falk)

Tore: 0:1 Tyrala (10., Foulelfmeter), 1:1 Terodde (19.), 2:1 Tasaka (25., Handelfmeter), 3:1 Terrazzino (68.)

Schiedsrichter: Thorben Siewer

Zuschauer: 400