Der SV Wehen Wiesbaden jubelt über die frühe Führung gegen den VfB Stuttgart - © imago images/Michael Weber
Der SV Wehen Wiesbaden jubelt über die frühe Führung gegen den VfB Stuttgart - © imago images/Michael Weber
2. Bundesliga

Sensationelles 2:1: Schlusslicht SV Wehen Wiesbaden siegt beim Spitzenreiter VfB Stuttgart

Ausgerechnet Tabellenschlusslicht SV Wehen Wiesbaden hat Spitzenreiter VfB Stuttgart die erste Saisonniederlage zugefügt: Beim sensationellen 2:1 (2:1)-Erfolg am Freitagabend wurde Manuel Schäffler mit einem Doppelpack (3./18.) vor der Pause zum Matchwinner für den hessischen Aufsteiger, der vor allem im zweiten Durchgang mit dem Glück im Bunde war.

>>> Jetzt mitmachen! Hier geht es zum offiziellen Tippspiel der 2. Bundesliga

Gleich vierfach traf der VfB, für den Hamadi Al Ghaddioui (11.) den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte, nach dem Seitenwechsel Pfosten und Latte. Die aufopfernd kämpfenden Gäste verteidigten den Sieg nach einer Roten Karte gegen Daniel Kofi-Kyereh (77., grobes Foulspiel) in einer spektakulären Schlussphase zu zehnt und rücken zumindest vorerst auf den 17. Rang vor.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Mit dem ersten Torschuss ging der Außenseiter vor 49.627 Zuschauern in Führung: Schäffler nahm Kuhns Flanke im Strafraum perfekt an und schoss aus zehn Metern eiskalt ein (3.). Der VfB konterte allerdings umgehend durch Al Ghaddioui: Der Angreifer, der neben Mario Gomez stürmte, nutzte die einzige Unachtsamkeit der Wehener, die nicht entscheidend klären konnten, mit einem wuchtigen Abschluss aus zwölf Metern zum 1:1 (11.).

Hamadi Al Ghaddioui trifft zum 1:1 für den VfB Stuttgart gegen den SV Wehen Wiesbaden - imago images/Pressefoto Baumann

Doch das Tabellenschlusslicht ließ sich davon nicht beirren: Aus einer stabilen Defensive heraus sorgte der Aufsteiger für ordentlich Wirbel. Erst scheiterte Dittgen aus der Distanz an Kobel (10.), dann netzte Schäffler nach Sosas Ballverlust im Spielaufbau aus spitzem Winkel zur überraschenden, aber durchaus nicht unverdienten Pausenführung für die Hessen (18.), die sogar höher hätte ausfallen können. Der Doppeltorschütze verpasste kurz vor dem Halbzeitpfiff das mögliche 3:1.

>>> Etwas verpasst? #VFBWIE im Liveticker nachlesen

Nach dem Seitenwechsel spielte allerdings nur noch der VfB, der seine drückende Überlegenheit endlich auch in Torchancen ummünzen konnte: Philipp Förster (50.) und Mario Gomez (52.) scheiterten am Pfosten,  auch Al Ghaddioui konnte mehrfach nicht zum 2:2 einschießen. Auch im weiteren Verlauf konnten die Stuttgarter die Gäste in deren Hälfte einschnüren, kamen allerdings nicht mehr zum ersehnten Torerfolg. Nach Kyerehs Platzverweis (der eingewechselte Angreifer hatte Stenzel hart gefoult) ähnelte die Partie einem Handballspiel, doch selbst eine Dreifach-Großchance konnten die Gastgeber nicht in den Ausgleich ummünzen.

>>> Spielschema, Aufstellungen, Statistiken

Schiedsrichter Pfeiffer verweist Kyereh in der zweiten Halbzeit des Feldes - imago images/ActionPictures

In einer hektischen Schlussphase verteidigte Wehen Wiesbaden mit großer Leidenschaft und brachte den knappen Vorsprung glücklich über die Runden. Während der Aufsteiger dadurch den zweiten Sieg in Folge feierte, muss der VfB um die Tabellenführung bangen: Gewinnt der Hamburger SV als erster Verfolger am Samstag gegen die SpVgg Greuther Fürth, sind die Schwaben nach der ersten Saisonniederlage nur noch Tabellenzweiter in der 2. Bundesliga.