Am Sonntag Abend haben sich Uwe Rapolder und die TuS Koblenz in gegenseitigem Einvernehmen darauf geeinigt, den Arbeitsvertrag des Trainers mit sofortiger Wirkung aufzulösen.

"Die TuS Koblenz wünscht Uwe Rapolder alles Gute für die Zukunft und dankt ihm für die in den letzten Jahren geleistete Arbeit sowie das Entgegenkommen bei der heutigen Vertragsauflösung", heißt es in einer am Abend verschickten Pressemitteilung.

Und weiter: "Uwe Rapolder bedankt sich bei der TuS-Familie, allen TuS-Fans und speziell Walterpeter Twer für die Unterstützung in drei nicht einfachen, aber schönen Jahren mit der TuS in der 2. Bundesliga."

Neuer Trainer in der Winterpause

Koblenz zieht damit die Konsequenzen aus der bislang enttäuschenden Saison. Nach dem 0:3 beim 1. FC Kaiserslautern am Freitag, der dritten Niederlage in Folge und der fünften in den vergangenen sechs Spielen, belegt die TuS den Relegationsplatz.

Im letzten Hinrundenspiel gegen den FSV Frankfurt am nächsten Freitag wird Co-Trainer Uwe Koschinat die Mannschaft betreuen. In der Winterpause soll dann ein neuer Trainer kommen.

Geschäftsführer Wolfgang Loos sagte, dass er "jetzt in Ruhe ein Anforderungsprofil für einen neuen Trainer erstellen" werde: "Nach dem wichtigen Spiel gegen Frankfurt werden wir in Ruhe erarbeiten, wie wir in die Rückrunde starten."