Frankfurt - Der FSV Frankfurt hat sich mit Sofian Chahed über eine Aufhebung des Vertrages ab dem heutigen Tage verständigt. Der Defensivspieler mit der Rückennummer 31 kam zu Beginn dieser Saison zu den Schwarz-Blauen und unterschrieb einen Vertrag für ein Jahr bis zum 30. Juni 2015 mit der Option für ein weiteres Jahr.

Der 31-jährige Deutsch-Tunesier war in den letzten Wochen aus privaten Gründen nicht im FSV-Trainingsbetrieb und hat aus diesen Gründen auch um die Auflösung seines Vertrages gebeten. Der 152-fache Erstligaspieler absolvierte für den FSV Frankfurt kein Pflichtspiel.

"Gründe liegen im privaten Bereich"

"Wir haben Sofians Wunsch entsprochen, seinen Vertrag aufzulösen. Die Gründe liegen im privaten Bereich, daher möchten wir diese nicht weiter kommentieren. Wir wünschen Sofian alles Gute für seine Zukunft", erklärte Uwe Stöver, Geschäftsführer Sport des FSV Frankfurt.

"Ich bedanke mich beim FSV Frankfurt, dass ich hier die Chance bekommen habe, wieder im Profifußball Fuß zu fassen. Leider kann ich diesen Vertrag momentan nicht mit voller Konzentration und Kraft erfüllen, daher habe ich den FSV Frankfurt um die Vertragsauflösung gebeten. Vielen Dank an den FSV Frankfurt für das Entgegenkommen in dieser Hinsicht und in den vergangenen Wochen", sagte Chahed.