Köln - Der 8. Spieltag in der 2. Bundesliga wird am Montagabend mit der Partie VfB Stuttgart gegen die SpVgg Greuther Fürth abgeschlossen. Mit einem Sieg könnten beide Mannschaften in die Spitzengruppe vorstoßen.

Den Stuttgartern würden drei Punkte zu einem Sprung auf Relegationsrang drei verhelfen. Die Fürther könnten ihrerseits den VfB überholen und nach Punkten mit den Würzburger Kickers und dem 1. FC Union Berlin gleichziehen, die aktuell Platz vier und fünf belegen.

Für die Stuttgarter wird die Aufgabe problematisch, da Torjäger Simon Terodde (Muskelfaserriss) und Flügelspieler Tobias Werner (Adduktorenprobleme) verletzt ausfallen und zudem Takuma Asano und Florian Klein bereits für ihre Nationalmannschaften abgestellt werden mussten. VfB-Trainer Hannes Wolf betonte aber: "Wir werden Ausfälle von Spielern nie zum Alibi machen. Wir legen unsere Energie in das, was wir sportlich beeinflussen können. Wir werden eine Mannschaft aufstellen, die die Möglichkeit hat, das Spiel zu gewinnen."

Ruthenbeck: "Brauchen die Gier"

Aus Sicht von Stefan Ruthenbeck handelt es sich bei der Partie um eines der "Highlights der Saison". Obwohl es sich beim Gegner um einen der größten Aufstiegsfavoriten der Liga handelt, erklärt der Fürther Coach: "Wir brauchen uns nicht verstecken. Wir brauchen eine gute Leistung und die entsprechende Gier, dann kannst du da auch was holen." Verzichten muss er auf Jürgen Gjasula, der sich im Training einen Achillessehenriss zugezogen hat und lange ausfallen wird.

>>> Alle Infos zur Partie im Matchcenter