Duisburg - Das Novemberprogramm des MSV Duisburg hat es in sich. "In diesem Monat warten die Prüfungen, in denen wir sehen, wie weit wir entwickelt sind", sagt Trainer Milan Sasic. Zum Start der schweren Wochen kommt es am Samstag gegen die SpVgg Greuther Fürth zum Verfolgerduell. In der zweiten Partie des Tages stehen sich der wiedererstarkte FC Augsburg und Tabellenschlusslicht Arminia Bielefeld gegenüber (beide Spiele ab 12:45 Uhr im Live-Ticker).

Nur zwei Punkte trennen die Kontrahenten aus Duisburg und Fürth. Sasic zeigt viel Respekt vor den Franken - und schließt sich nicht der Reihe der Kritiker an, die den Fürthern den in unschöner Regelmäßigkeit verpassten Aufstieg vorwerfen. "Schauen Sie sich den Etat der Vereine an, die immer aufgestiegen sind", sagt Sasic: "Und dann sehen sie, was Fürth erreicht mit seinen bescheidenen Mitteln, mit seiner seriösen, vernünftigen, sachlichen, zielstrebigen und vorbildlichen Arbeit!" Und das im Schatten des in der Region übermächtigen 1. FC Nürnberg.

Sasic: "Fürth ist eine Spitzenmannschaft"

Sasic´ Lob für den dreimaligen Deutschen Meister: "Ich freue mich immer, wenn man die Politik eines Vereins erkennt!" Und so stellt er sich vor dem Duell am Samstag trotz zuletzt dreier Fürther Niederlagen in Folge die Frage: "Sind wir in der Lage, noch ein Spitzenteam zuhause zu schlagen?"

"Fürth", verdeutlicht der MSV-Coach, "ist eine Spitzenmannschaft, spielt sehr temporeichen Fußball." Fehlen wird wohl weiterhin Srdjan Baljak, dessen Fußverletzung aus dem Pokalspiel in Halle noch kein Training mit Ball ermöglicht und der "immer noch Schmerzen" hat.

Mike Büskens glaubt nicht, dass die knappe Niederlage der "Zebras" am vergangenen Spieltag in Düsseldorf Sasic' Team aus dem Konzept gebracht hat. "Der MSV hat eine Reihe abgezockter Spieler. Sie werden wegen der einen Niederlage kaum aus dem Rhythmus kommen", sagte der Gäste-Coach, der in Duisburg zahlreiche Personalprobleme lösen muss.

Der Fürth-Trainer, der als Aktiver in der Saison 1999/00 für den MSV auflief, muss auf Marino Biliskov verzichten. Der kroatische Innenverteidiger konnte wegen Rückenproblemen die Reise ebenso nicht antreten, wie der am Innenband verletzte Stephan Schröck. Kingsley Onuegbu, der am Donnerstag mit leichten Achillessehnen-Problemen geschont wurde, konnte am Freitag problemlos trainieren.




FC Augsburg - Arminia Bielefeld

Der FC Augsburg mit Trainer Jos Luhukay möchte mit seinem Team die Erfolgsserie der letzten drei Spiele ausbauen. "Wir können wieder mit mehr Selbstvertrauen in diese Begegnung gehen, weil sich die Mannschaft aus ihrem Tief wieder herausgearbeitet hat", sagt der Niederländer: "Wir wollen mit drei Punkten vielleicht den Abstand nach oben wieder ein wenig verkleinern."

Von einem Blick auf die Tabelle, in der Bielefeld mit vier Punkten am Ende zu finden ist, lässt sich Luhukay nicht blenden. "Man kann die Arminia nicht am Tabellenstand messen, denn sie hat eine individuelle Qualität im Kader, die diesem Rang nicht entspricht", warnt der Trainer.

Im Spiel gegen die Arminia stehen Jos Luhukay neben den langzeitverletzten Spielern auch Daniel Brinkmann und Marcel Ndjeng nicht zur Verfügung. Ein Fragezeichen steht auch noch hinter dem Einsatz von Nando Rafael, der in Oberhausen zur Pause ausgewechselt werden musste.

Ziege: Punkt wäre ein Erfolg

Beim Gegner aus Bielefeld mühen sich die Verantwortlichen, die Trainerdebatte in den Hintergrund zu rücken.
"Wenn es in Augsburg nur ein Punkt wird, dann ist das für die Mannschaft trotzdem ein Erfolg, egal, wie danach die Trainersituation aussieht", erläuterte Ziege seine Sichtweise. Es gehe nicht um einzelne Köpfe, sondern um "das große Ganze". Und da wäre jeder Punkt zurzeit Gold wert.

In der spielerischen Klasse des Gegners sieht Ziege eine Chance für die "Blauen". "Sie werden versuchen, Fußball zu spielen und sich nicht hinten verbarrikadieren. Vielleicht öffnet uns das Räume", so der Trainer. Psychologisch könne er der Mannschaft vor allem mit auf den Weg geben, "das Negative auszublenden und die positiven Dinge aus dem Training mit auf den Platz zu nehmen."

Der im Training verletzte Manuel Bölstler (Prellung des rechten Fußes) fehlt in Augsburg. Ein Fragezeichen steht noch hinter Collin Quaner und Patrick Platins.