Sebastian Ghasemi-Nobakht wechselt von Greuther Fürth zu Rot Weiss Ahlen und Philipp Stiller trug in der letzten Saison das Trikot von VfR Wormatia Worms.

Ghasemi-Nobakht ist im offensiven Mittelfeld zuhause und zudem beidfüßig unterwegs. In der vergangenen Saison erzielte er für die SpVgg Greuther Führt in der 2. Bundesliga in zwölf Spielen zwei Tore. Im vergangenen Sommer stellte er sich schon einmal in Ahlen vor, ein Vertrag kam damals nicht zustande. Für seine Zeit in Ahlen hat er sich die Rückennummer 11 ausgesucht.

Vorschusslorbeeren von Manager und Trainer

Philipp Stiller ist auch beidfüßig und auf beiden Außenbahnen in der Viererkette zuhause. In der vergangenen Saison machte er für Wormatia Worms 23 Spiele in der Regionalliga West und ist der sportlichen Leitung bei dem Testspiel Mitte Mai im Wersestadion als äußerst quirliger und technisch versierter Spieler aufgefallen. Stiller hat sich für sein erstes RWA-Trikot die 13 als Rückennummer ausgesucht.

"Philipp hat seine Chance beim Testspiel im Mai genutzt. Mit seinen gerade mal 20 Jahren spielt er beide Außenbahnen in der Viererkette technisch und taktisch sehr gut", so Teammanager Ronny Maul.

Für Trainer Arie van Lent liegen die Gründe für die Verpflichtung von Ghasemi-Nobakht klar auf der Hand: "Sebastian ist sehr schnell, hat einen unheimlichen Zug zum Tor und ist im Offensivbereich variabel einsetzbar."