München - Die SpVgg Unterhaching steht zumindest für 24 Stunden an der Tabellenspitze der 3. Fußball-Liga. Der ehemalige Bundesligist gewann sein Heimspiel am 4. Spieltag gegen den zuvor ungeschlagenen 1. FC Heidenheim mit 4:1 (1:0) und hat nunmher 10 Punkte auf dem Konto. Allerdings könnten die Hachinger am Mittwoch durch den VfL Osnabrück (beim Karlsruher SC) und auch Aufsteiger Hallescher FC (bei den Stuttgarter Kickers) auf Platz eins abgelöst werden.

Gegen Heidenheim brachte Yasin Yilmaz (11.) die Hachinger in Führung, bevor Sascha Bigalke (50.), Stephan Thee (73.) und Marcus Schwabl (88.) den dritten Saisonsieg perfekt machten. Die Gäste, für die lediglich Nicolai Groß (79.) erfolgreich war, drohen nach der Niederlage zumindest vorübergehend den Anschluss an die Spitzenränge zu verlieren.

Aachen dreht den Spieß um



Mit dem zweiten Sieg in der neuen Spielzeit schaffte Zweitliga-Absteiger Alemannia Aachen mit nunmehr acht Zählern vorübergehend den Sprung auf Platz drei. Beim 2:1 (1:1) beim 1. FC Saarbrücken brachte Adam Straith (31.) die Gastgeber zunächst in Führung, bevor Routinier Sascha Rösler (51.) und Freddy Borg (83.) die Begegnung drehten.

Den Anschluss an die Spitzenränge hat der ehemalige Zweitligist SV Wehen Wiesbaden mit dem 2:2 (2:0) beim SV Babelsberg bei fünf Punkten leichtfertig verspielt. Mit einem Doppelpack in der 28. und 32. Minute brachte Marcus Mann die Wehener scheinbar schon vor Halbzeitpause auf die Siegerstraße, doch Philipp Kreuels (71.) und Markus Müller (78.) retteten den Gastgebern zumindest einen Zähler. Den Anschluss an das Tabellenmittelfeld schaffte die aufgestiegene Reserve des deutschen Meisters Borussia Dortmund, die vor den Augen von Cheftrainer Jürgen Klopp mit dem 2:1 (2.0) gegen Wacker Burghausen ihren ersten Saisonsieg feierte. Rico Benatelli (20. und (41.) erzielte beide Tore für die Westfalen. Für die Gäste traf Alexander Eberlein (79.).

Mit nur drei Punkten dümpelt Burghausen weiter im Tabellenkeller, ebenso wie Rot-Weiß Erfurt, das nach dem 1:1 (1:0) gegen VfB Stuttgart II zumindest den ersten Punkt einfuhr. Nils Pfingsten-Reddig (3.) erzielte per Fouelelfmeter den Führungstreffer für Rot-Weiß, Benedikt Röcker (76.) sorgte für den Ausgleich.