Neun Spieltage vor dem Saisonende rangiert Aufsteiger Rot-Weiß Oberhausen mit einem Zehn-Punkte-Vorsprung vor dem Relegationsplatz auf dem 9. Platz. RWO-Kapitän Benjamin Reichert rechnet fest damit, den Klassenerhalt in Kürze unter Dach und Fach zu bringen.

Frage: Wann darf RWO den Klassenerhalt feiern?

Benjamin Reichert: Ich bin mir sicher, dass wir den Klassenerhalt frühzeitig unter Dach und Fach bringen werden. Und es muss sich niemand Sorgen machen, dass wir die anstehenden Aufgaben nun auf die leichter Schulter nehmen. Schließlich sind wir alle sehr hungrig und keine satten Spieler. Wir wollen der Liga beweisen, dass wir zu Recht auf einem einstelligen Tabellenplatz stehen und gehen daher auch die letzten Spiele mit voller Konzentration an. Unser Akku ist aufgeladen.

Frage: Die nächste Partie führt RWO zum 1. FC Kaiserslautern ins Fritz-Walter-Stadion. Ein Saisonhighligt?

Reichert: Es wird bestimmt eine imposante Kulisse und ein eindrucksvolles Erlebnis. In unserer Mannschaft haben wir nur wenige Spieler, die damit Erfahrung gemacht haben. Deswegen werden die Spiele in Kaiserslautern, Duisburg oder auch Mainz echte Highlights für uns. Aber Angst haben wir deswegen keine, vielmehr ist die Vorfreude umso größer. Wir werden diese Spiele genießen.

Frage: In den letzten neun Spielen trifft RWO auf die Aufstiegsaspiranten Kaiserslautern, Nürnberg, Duisburg, Freiburg und Mainz. Entscheidet Rot-Weiß das Aufstiegsrennen?

Reichert: Das kann man so sehen. Auf jeden Fall werden wir im Mittelpunkt stehen und ein Wörtchen mitreden bei der Entscheidung. Darauf freuen wir uns alle.

Das ausführliche Interview finden Sie auf der Webseite der TuS Koblenz.