Ein wunderbarer Sommersonntag mit angenehmen Temperaturen bildete den Rahmen für das erste Testspiel der Eisernen im Stadion An der Alten Försterei in diesem Sommer und 7.475 Zuschauer wollten sich dieses Spiel nicht entgehen lassen.

Zu Gast war der renommierte spanische Erstligist Deportivo La Coruna und entsprechend schwer tat sich Union. Die Spanier waren unglaublich ballsicher, standen defensiv gut organisiert und nach gut 30 Minuten ging es mehr und mehr in Richtung des von Jan Glinker gehüteten Union-Tores.

"Depor" sieht wie der klare Sieger aus

In der 37. Minute schlug es nach einer Ecke dann tatsächlich zum ersten Mal ein. Michel Herrero traf zur Führung und als wenig später Riki Sanchez per Freistoß auf 2:0 für "Depor" erhöhte (41.), schien das Spiel fast schon gelaufen.

Aus der Pause kam Union auf zwei Positionen verändert. Für Kohlmann und Benyamina waren von nun an Savran und Kolk im Spiel. Doch sechs Minuten nach Wiederanpfiff lag der Ball bereits zum dritten Mal im Netz. Yves Desmarets hatte aus gut 20 Metern abgezogen und erzielte das 3:0.

Union schlägt zurück

In den letzten 30 Minuten suchte Union zunehmend die Flucht nach vorn und in der 69. Minute schnappte sich Björn Brunneman, der auf der ungewohnten linken Seite agierte, den Ball und versenkte ihn mit dem Außenrist zum vermeintlichen Ehrentreffer der Unioner.

Seine Kollegen bekamen aber offenbar die "zweite Luft" und versuchten nachzulegen. In der 85. Minute verkürzte Torsten Mattuschka per Freistoß auf 2:3.

Der Anschlusstreffer und noch fünf Minuten zu spielen... Union nutzte diese fünf Minuten und berannte nun das Gästetor. In der 90. Minute war es schließlich Santi Kolk, der mit seinem ersten Tor im "rot-weißen" Trikot zum umjubelten Ausgleich traf.

"Daraus schöpfen wir Kraft und Selbstvertrauen, keine Frage"

Mit diesem Ergebnis kann Union sicherlich wesentlich zufriedener sein, als die verdutzten Gäste, die in der Endphase des Spiels offenbar nicht mehr wussten, wie ihnen geschah. Uwe Neuhaus hingegen zeigte sich hoch erfreut: "Daraus schöpfen wir Kraft und Selbstvertrauen, keine Frage. Wir haben gesehen, dass wir als Team etwas erreichen können wenn wir mit unbändiger Moral bis zum Schluss dranbleiben. Das hilft uns auch in den nächsten Tagen bei den harten Trainingseinheiten."

Sein Gegenüber, Miguel Angel Lotina, wollte das Geschehen nicht überbewerten, stellte aber anerkennend fest, "dass unser Gegner in der zweiten Hälfte mit Enthusiasmus und Leidenschaft aufgetreten ist und wir so den Sieg noch verloren haben. Meine Mannschaft braucht sicher noch etwas Zeit, aber wir haben mehr Potential als in der letzten Saison."

1. FC Union Berlin: Glinker - Kohlmann (Kolk 46.), Göhlert (Rauw 77.), Madouni, Polenz - Menz, Younga-Mouhani - Brunnemann, Mattuschka, Quiring - Benyamina (Savran 46.)

Deportivo La Coruna: M. Fernandez - Garcia (Richela 46.), Dos Santos (Sanabria 46.), Lopo (Artiles 46.), Colotto (Garcia 46.) - Rodriguez, Thomas, S. Fernadez (Desmarets 46.), Herrero (Valeron 46.) - Sanchez, Urreta

Tore: 0:1 Herrero (37.), 0:2 Sanchez (41.), 0:3 Desmarets (51.), 1:3 Brunnemann (69.), 2:3 Mattuschka (85.), 3:3 Kolk (90.)