Der 1. FC Union Berlin ist der Rückkehr in die 2. Bundesliga einen weiteren Schritt näher gekommen. Die "Eisernen" erkämpften im Spitzenspiel der 3. Liga beim SC Paderborn ein 0:0 und hielten damit ihre Konkurrenten auf Distanz.

Der DFB-Pokalfinalist von 2001 behauptete nach dem 16. Spiel in Folge ohne Niederlage seinen Vorsprung von neun Punkten vor dem Zweitplatzierten Paderborn.

Union profitiert weiterhin unter anderem von den Patzern der Verfolger. Nachdem am Samstag Fortuna Düsseldorf mit einem 1:1 gegen die Reserve des VfB Stuttgart wichtige Punkte verschenkt hatte, verlor am Sonntag Kickers Emden 1:2 beim SV Sandhausen und nach der fünften Partie ohne Sieg den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen.

Paderborn kann nicht überzeugen

Vor 12.597 Zuschauern in Paderborn konnten die Gastgeber erneut nicht überzeugen. Die Mannschaft von Pavel Dotchev zeigte vor allem im Abschluss immer wieder Schwächen, blieb auch im vierten Spiel in Folge sieglos und hat nur drei Punkte Vorsprung zum Relegationsplatz. Paderborn verlor zudem in der 87. Minute Toni Wachsmuth, der nach einer Tätlichkeit die Rote Karte sah.

Emden führte in Sandhausen nach einem Tor von Bernd Rauw (22.) mit 1:0, doch Jan Fießer (37.) und Nico Müller (51.) drehten noch das Spiel.