Spitzenreiter Union Berlin hat den Patzer des ärgsten Konkurrenten SC Paderborn ausgenutzt und die Tabellenführung in der 3. Liga weiter ausgebaut.

Gegen Kickers Offenbach siegten die Berliner 1:0 (1:0) und haben mit 46 Zählern bereits vier Punkte Vorsprung auf Verfolger SC Paderborn, der am Samstag dem SV Sandhausen 1:2 unterlag.

Berlins Toptorjäger Karima Benyamina erzielte gegen die Hessen mit seinem 12. Saisontor den entscheidenden Treffer (23.) und setzte sich an die Spitze der Torschützenliste.

Union seit acht Spielen ohne Pleite

Während Union mittlerweile seit acht Spielen ohne Niederlage ist, kassierten die Gäste nach zwei Siegen in Folge wieder eine Niederlage und bleiben mit 32 Punkten auf Platz 6.

Vor 7021 Zuschauern agierten die Gastgeber von Beginn an überlegen und gingen durch ein Abstaubertor von Benyamina (23.) verdient in Führung. Die beste Chance zum Ausgleich für Offenbach hatte kurz vor der Pause Tufan Tosunoglu (44.).

Paderborn blamiert sich

Am Samstag hatte Paderborn den Sprung auf Platz 1 verpasst und sich zuhause gegen den SV Sandhausen blamiert. Die Ostwestfalen verloren überraschend 1:2 (0:0), sind bereits seit drei Spielen sieglos. Sandhausen hatte zuvor zehn Spiele nicht gewonnen.

Großer Gewinner der Samstagsspiele war Fortuna Düsseldorf (40). Das Team von Trainer Norbert Meier eroberte durch ein 3:1 (1:0) gegen Wacker Burghausen den Relegationsplatz und zog damit an Kickers Emden (39) vorbei, das mit 1:2 (1:0) bei Eintracht Braunschweig verlor.

Dotchevs "Joker" sticht

Carl Zeiss Jena und Rot-Weiß Erfurt trennten sich in einem brisanten Ostderby 1:1 (0:0). Das Spiel stand kurz vor dem Abpfiff nach Ausschreitungen Erfurter Fans vor dem Abbruch, nach einer kurzen Unterbrechung erzielte Exauce Majombo in der siebten Minute der Nachspielzeit doch noch den Ausgleich für die Gastgeber. Dynamo Dresden setzte seine Aufholjagd mit einem 3:2 (2:2) gegen Bayern München II fort und schuf damit weiter Distanz zu den Abstiegsrängen.

Paderborn erarbeitete sich nach einer ganz schwachen ersten Halbzeit ein Chancenplus, das Tor jedoch gelang aus dem Nichts dem Gäste-Abwehrspieler Patrick Kirsch (57.). SCP-Trainer Pavel Dotchev reagierte und wechselte zwei Stürmer ein, "Joker" Sercan Güvenisik (61.) stach bereits nach 120 Sekunden. Leandro (81.) sorgte für die Entscheidung zugunsten Sandhausens.

Fortuna beweist Heimstärke

In Düsseldorf erzielte Abwehrspieler Robert Palikuca (25.) mit einem Kopfball den Führungstreffer der Fortuna. Die Gastgeber versäumten es allerdings, das Spiel frühzeitig zu entscheiden und mussten nach dem Ausgleich von Marco Calamita (58.) zittern. Stephan Sieger (64.) und Olivier Caillas (77.) stellten den fünften Sieg der Düsseldorfer in den vergangenen sechs Heimspielen sicher.

Die Erfurter "Fans" zündeten in Jena Rauchbomben und warfen Feuerwerkskörper auf das Feld. Schiedsrichter Tobias Welz behielt angesichts der Ausschreitungen aber die Nerven und pfiff wieder an, Majombo löste schließlich mit seinem Tor beim Jenaer Anhang unter den 13.500 Zuschauern Riesenjubel aus. Massimo Canizzaro (38.) hatte RWE in Führung gebracht.

Die Spiele der Stuttgarter Kickers gegen die SpVgg Unterhaching und des VfR Aalen gegen Erzgebirge Aue wurden wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt.