Zur besseren Vorbereitung auf das Spiel gegen Rot Weiss Ahlen bezieht die Mannschaft des 1. FC Union Berlin am Donnerstag ein dreitägiges Trainingslager in Nordrhein-Westfalen.

"Wir möchten die guten Bedingungen dort nutzen, um intensiv zu trainieren und auch im Training richtig Fußball zu spielen. Der einzige zur Verfügung stehende Platz in Berlin ist der Rasen im Stadion An der Alten Försterei und dieser war zuletzt durch Trainings- und Spielbetrieb einer extrem hohen Belastung ausgesetzt", erläuterte Sportdirektor Christian Beeck die Planung für die nächsten Tage.

Am Mittwoch Nachholspiel in Rostock

"Wir haben mit den nächsten Spielen die Chance, unserem Saisonziel entscheidend näher zu kommen. Aus diesem Grunde möchten wir der Mannschaft optimale Bedingungen für Regeneration und Training bieten", erklärte Beeck weiter.

Nach dem Training am Dienstag (23. Februar) reist die Mannschaft mit dem Bus nach Warnemünde und trifft am Mittwoch, den 24. Februar, im Nachholspiel des 20. Spieltags um 18.30 Uhr in der DKB-Arena auf den F.C. Hansa Rostock.

Abschluss der "englischen Woche" in Ahlen

Am Donnerstagmorgen geht es, ebenfalls per Bus, nach Marienfeld ins Hotel Klosterpforte, wo am Nachmittag die erste Trainingseinheit folgt. Am Sonntag, 28. Februar gastieren die "Eisernen" zum Abschluss ihrer "englischen Woche" um 13.30 Uhr bei Rot Weiss Ahlen und kehren im Anschluss an diese Partie wieder nach Berlin zurück.