Berlin - Der 1. FC Union Berlin hat den Vertrag mit Christopher Quiring vorzeitig verlängert. Der 20-jährige Mittelfeldspieler wechselte mit 11 Jahren vom BSC Marzahn zum 1. FC Union Berlin und durchlief dort die Nachwuchsmannschaften. Am Anfang der Saison 2010 / 2011 kam er zu seinen ersten Einsätzen bei den Profis. Zum Saisonende spielte er sich endgültig in die Mannschaft und erzielte im letzten Heimspiel der Saison gegen den FC Energie Cottbus sein erstes Zweitligator.

Nach erfolgreich absolvierter Saisonvorbereitung mit stabilen Leistungen in den Testspielen gehörte Quiring beim Zweitliga-Auftakt der Eisernen beim FSV Frankfurt zu den auffälligsten Akteuren in der Mannschaft von Cheftrainer Uwe Neuhaus.

"Habe Union wachsen sehen"

"Christopher ist ein hochtalentierter Spieler, der sich seinen Durchbruch in der letzten Saison hart erarbeitet hat. Es macht Spaß, mit ihm zusammenzuarbeiten und ich freue mich sehr, dass er sich frühzeitig entschieden hat, auch weiterhin für den 1. FC Union Berlin zu spielen.", sagte Union-Trainer Uwe Neuhaus.

"Jeder Spieler aus dem eigenen Nachwuchs, der es bis zu den Profis schafft, ist ein riesiger Erfolg für den Verein und der schönste Lohn für alle bei Union, die an seiner Ausbildung beteiligt waren. Mit der Vertragsverlängerung nach sehr angenehmen Gesprächen gibt er allen Nachwuchsspielern das klare Signal, dass der 1. FC Union Berlin ihnen eine Perspektive im Profifußball bieten kann", kommentierte Nico Schäfer, kaufmännisch-organisatorischer Leiter der Lizenzabteilung, den Vertragsabschluss.

Christopher Quiring selber zeigte sich nach der Unterschrift als stolzer Unioner: "Das ist mein Verein, hier bin ich vor neun Jahren als kleiner Junge hingekommen und hier wollte ich es unbedingt schaffen. Ich habe Union wachsen sehen in dieser Zeit und ich will meinen Teil dazu beitragen, dass es erfolgreich weitergeht."