Bochum - Der VfL Bochum bleibt auch im dritten Testspiel ungeschlagen. Beim Gastspiel im Takko-Stadion zu Telgte trennten sich die Blau-Weißen vor rund 3.500 Zuschauern von Preußen Münster mit 1:1. Der Drittligist ging durch Patrick Kirsch in der ersten Halbzeit in Führung (25.). Nach dem Seitenwechsel gelang Holmar Örn Eyjolfsson auf Vorlage von Mo Chaftar der Ausgleich (77.).

Erstmalig zum Einsatz kamen gegen die Münsteraner die Bochumer neuen Auswätstrikots, die am Freitag vorgestellt worden waren. Passen mussten hingegen die zuletzt angeschlagenen Yusuke Tasaka, Richard Sukuta-Pasu und Piotr Cwielong. Der polnische Neuzugang fuhr zwar mit ins Takko-Stadion nach Telgte, nahm jedoch nur und ausschließlich auf der Bank Platz.

VfL kommt besser ins Spiel



Münster, in der vergangenen Saison erst auf der Zielgeraden am Aufstieg in die 2. Bundesliga gescheitert, begann verhalten, sodass dem VfL die ersten beiden Szenen gehörten. Doch Smail Morabit kam gegen Preußen-Keeper Schulze-Niehues einen Schritt zu spät (10.) und Daniel Engelbrecht zog aus spitzem Winkel ab, aber weit am Tor vorbei (12.). Erst der Ex-Bochumer Dennis Grote sorgte für ein erstes Münsteraner Ausrufezeichen, doch sein Volleyschuss flog weit über den Kasten (13.). Morabits zweite Chance, ein Schuss aus rund 16 Metern, wurde sichere Beute von Schulze-Niehues (17.).

Das Spiel blieb beiderseits fehlerbehaftet. Die nächste Möglichkeit bot sich den Grün-Schwarzen, als Grote den mitgelaufenen Stürmer Roger Krohne bediente, der aber mit seinem Flachschuss am aufmerksamen Andi Luthe scheiterte (23.). Im Gegenzug bot sich Engelbrecht die Chance, doch der lange Angreifer blieb im letzten Moment an einem langen Abwehrbein hängen. Die anschließende Ecke sorgte für Unruhe, aber nicht wirklich für Gefahr. Besser machten es die Preußen: Freistoß von Grote von links, Kopfball von Kirsch aus Nahdistanz - die Führung für den Drittligisten (25.). Auch die nächste dicke Chance gehörte den Preußen, doch Krohne scheiterte per Direktabnahme an Luthe (35.). Erst Florian Jungwirth konnte mit einem Distanzschuss, der allerdings zu hoch angesetzt, aufhorchen lassen (43.). Mit der Preußen-Führung ging es in die Kabinen.

Viele Wechsel zur Halbzeit



Im zweiten Durchgang bot Cheftrainer Peter Neururer bis auf Luthe, Bastians, Morabit und Engelbrecht eine komplett runderneuerte Elf. Münster wechselte nur einmal, Kapitän Truckenbrod wurde durch Amaury Bischoff ersetzt. Die erste Möglichkeit besaß der VfL, doch Engelbrecht zielte bei seinem Versuch leicht zu hoch (48.). Die einzge Chance für die nächste Viertelstunde, das Spiel versandete. Die Preußen meldeten sich mit einer Dreifachgelegenheit zurück, allerdings weder Kirsch noch Krohne oder Kara vermochten es Andi Luthe zu überwinden (62.). Der VfL baute ab, die "Hausherren" setzten nach. Grote scheiterte aus spitzem Winkel am ehemaligen Kollegen Luthe (71.), an der anschließenden Ecke flog Michael Holt nur Millimeter vorbei.

Es wurde Zeit, dass der VfL etwas tat, und er tat es: Eine Ecke von Mo Chaftar wuchtete Holmar Eyjolfsson in Richtung Tor, ein Abwehrversuch der Preußen kam zu spät - 1:1 (77.). Fünf Minuten nach dem Ausgleich musste sich Luthe erneut auszeichen, weil Stefan Kühne einen Freistoß aus über 20 Metern in Richtung Torwinkel jagte (82.). Auch vier Zeigerumdrehungen später war unsere Nummer 1 auf dem Posten, als Holt frei vor ihm auftauchte, der Keeper jedoch erneut Sieger blieb.

VfL (1. Halbzeit): Luthe - Freier, Maltritz, Acquistapace, Holthaus - Bulut, Jungwirth, Morabit, Bastians, Aydin - Engelbrecht

VfL (2. Halbzeit): Luthe - Rothenbach, Fabian, Eyjolfsson, Butscher - Tiffert, Chaftar, Reinholz, Bastians, Morabit - Engelbrecht