München - 1860 München trauert um Karl-Heinz Wildmoser. Der ehemalige Präsident der "Löwen" ist am Morgen des 28. Juli 2010 im Alter von 71 Jahren gestorben. Wildmoser stand von 1992 bis 2004 an der Spitze des Vereins.

Liga-Präsident Dr. Reinhard Rauball hob die Verdienste des langjährrigen "Löwen"-Präsidenten hervor: "Die Liga trauert um Karl-Heinz Wildmoser. Als Präsident des TSV 1860 München hat er den Club in den neunziger Jahren in einer schweren Zeit zu neuer Blüte verholfen und mit den Sechzigern sogar die Champions-League-Qualifikation erreicht. Darüber hinaus hat sich Karl-Heinz Wildmoser lange Jahre im Ligaausschuss des DFB und anschließend im Vorstand des Ligaverbandes engagiert. Er war ein bayerisches Urgestein, das sich 100-prozentig mit seinem Club identifizierte. "

1860-Präsident Rainer Beeck wurde auf der Rückfahrt von einem Kurzbesuch im Trainingslager der "Löwen"-Profis in Bad Häring vom Tod Wildmosers überrascht. "Mit tiefem Bedauern habe ich die Nachricht zur Kenntnis genommen. Karl-Heinz Wildmoser hat über ein Jahrzehnt die Geschicke und Erfolge des Vereins bestimmt. Für uns alle kam sein Tod unerwartet. Im Namen des Präsidiums und der Gremien des TSV München von 1860 möchte ich der Familie mein tiefstes Bedauern aussprechen."

"Eine große Persönlichkeit bei 1860"

"Mich berührt die Nachricht sehr, in diesen Tagen, in denen ich die Verantwortung für den Club übernehme", sagte der neue "Löwen"-Geschäftsführer Dr. Robert Niemann. "Der Verein, die Fans und der gesamte deutsche Fußball verlieren eine beeindruckende Persönlichkeit. Die Trauer über seinen Tod wird sicher über die Vereinsgrenzen hinausgehen. Gerade in der schwierigen Zeit für 1860 kommt es darauf an, dass wir als Team eng zusammenhalten und den Verein im Sinne von Karl-Heinz Wildmoser in die Zukunft führen."

"Karl-Heinz Wildmoser war immer authentisch, ein Typ ohne Zweifel, eine große Persönlichkeit bei 1860 und im deutschen Fußball", erklärte 1860-Sportdirektor Miki Stevic. "Er hatte mich 1994 von Dresden zu den 'Löwen' geholt. Unser Verhältnis war immer freundschaftlich, ein sehr trauriger Tag."

Von der Bayernliga in die Bundesliga

Wildmoser starb am 28. Juli 2010 im Münchner Krankenhaus Rechts der Isar. Nach einer zunächst erfolgreichen Operationen, bei dem ihm ein Tumor aus dem Kopf entfernt wurde, erlitt Wildmoser unerwartet einen Herzstillstand in Folge einer massiven Lungenembolie. Trotz sofortiger Reanimation und intensivmedizinischer Behandlung verstarb er am Morgen des 28. Juli 2010.

Der Großgastronom war zwölf Jahre Präsident des TSV München von 1860. Während seiner Amtszeit stiegen die "Löwen" als erster Club im deutschen Fußball direkt von der Bayernliga in die Bundesliga auf.