Cottbus - Dass die Spieler des FC Energie Cottbus im fünfwöchigen Urlaub fußballerisch "zu kurz" gekommen sind und deshalb wieder richtig Lust auf Kicken hatten, sah man ihnen im ersten Trainingsspiel 2012/2013 an.

Die Kugel lief sehr ordentlich durch die Reihen auf dem Rasen in der Parzellenstraße, als Trainer Rudi Bommer zum Abschluss der Nachmittagseinheit dreimal 15 Minuten auf Großfeld Zehn gegen Zehn spielen ließ. 20 Feldspieler und 4 Torhüter waren nahezu ideal für diese Trainingsform.

Sörensen zum Ersten



Das erste Ausrufezeichen setzte Dennis Sörensen. Der Däne erzielte das erste Tor der noch jungen Saison-Vorbereitung, ein herrliches per Volleyabnahme noch dazu. Später war der offensiv orientierte Mittelfeldmann nach Vorarbeit von Martin Kobylanski und Daniel Ziebig erneut zur Stelle, Routinier Ivica Banovic traf zudem vom Elfmeterpunkt nach Foul an Daniel Adlung.

Die vier neuen Akteure im FCE-Trikot zeigten gute Ansätze. Marco Stiepermann, Daniel Brinkmann, Nicolas Farina und Sebastian Glasner werden nicht lange brauchen, um sich einzugewöhnen. Sie sprechen schließlich die allgemein gültige Fußball-Sprache. Erfreulich war auch, dass bis auf Markus Brzenska alle FCE-Kicker einsatzfähig und fit sind. Ivica Banovic nach seiner "Blitz-Heilung" ebenso wie Alexander Bittroff und Alexander Ludwig. Die Reha während der Urlaubszeit hat sich gelohnt.

Während Jules Reimerink mittrainierte und das komplette Programm absolvierte, ist Christian Müller vorerst bis zum 1. Juli vom Training freigestellt. Der Mittelfeldspieler bemüht sich um einen neuen Verein. Rok Kronaveter strebt ebenfalls einen Wechsel an und will seinen Vertrag beim FC Energie Cottbus auflösen, die entsprechende Unterschrift soll in den nächsten Tagen folgen.