Kaiserslautern - "Die Basics wieder abrufen“ und "aus dem Urlaubsmodus wieder herauskommen“ war das Motto der ersten Trainingseinheit des 1. FC Kaiserslautern im Kalenderjahr 2015. Gut zwei Wochen nach dem letzten Zweitligaspiel vor der Winterpause gegen den SV Sandhausen und nach den Feiertagen ging es für die Roten Teufel wieder los.

Insgesamt 20 Spieler konnte Cheftrainer Kosta Runjaic dabei auf dem Trainingsplatz am Fritz-Walter-Stadion begrüßen. Nicht mit dabei waren Alexander Ring, Marcel Gaus und Ruben Jenssen, die nach ihren Verletzungen aus dem vergangenen Jahr zwar wieder ins Training einstiegen, aber erst noch ein individuelles Programm absolvieren und erst im Laufe der Vorbereitung zur Mannschaft stoßen werden.

Wieder an den Ball gewöhnen

Sebastian Jacob und Julian Pollersbeck fehlten mit einer Erkältung, Kerem Demirbay pausierte nach einer am Tag zuvor in Mannheim erlittenen leichten Blessur aus Vorsichtsgründen beim Auftakt. Philipp Hofmann erlitt beim Hallenturnier in Mannheim einen Riss eines Bandes im Sprunggelenk und wird einige Tage kürzer treten müssen. Er wird in der kommenden Woche die Reise ins Trainingslager in der Türkei aber auf jeden Fall mitantreten können.

Für die anderen 20 Akteure auf dem Platz hieß es zum Jahresbeginn neben der obligatorischen körperlichen Arbeit einer Vorbereitung vor allem, sich wieder an den Ball zu gewöhnen. In der ersten Trainingswoche wartet zudem harte Arbeit mit bis zu drei Einheiten am Tag auf die Roten Teufel, ehe am Samstag, 10. Januar 2015, der erste Test der Vorbereitung gegen den Regionalligisten SV Elversberg auf dem Plan steht. Am kommenden Montag startet der FCK dann ins Trainingslager im türkischen Belek.