Von Slovan Liberec stößt Jiri Bilek zum FCK und bringt trotz seiner erst 25 Jahre schon einige Erfahrung aus über hundert Ligaspielen und internationalen Einsätzen mit. Im Interview spricht er über seine ersten Eindrücke und Ziele beim FCK.

Frage: Jiri Bilek, die ersten Einheiten haben Sie hinter sich. Wie ist Ihr Eindruck vom Team und den Bedingungen im Trainingslager?

Jiri Bilek: Ich bin vom Trainer, der Mannschaft und dem gesamten Team sehr gut aufgenommen worden. Bei den sprachlichen Problemen hilft es mir sehr, dass ich mit Erik Jendrisek jemanden habe, der mir übersetzen kann und etwas englisch spreche ich ja auch. Wenn wir zurück sind, werde ich so schnell es geht mit dem Deutschunterricht beginnen. Im Team herrscht eine sehr kameradschaftliche Atmosphäre. Das merkt man auf und neben dem Platz. Das Training unter Milan Sasic ist sehr intensiv und jeder muss Gas geben, um sich zu zeigen. Aber das liegt mir, denn nur wenn du im Training gut dabei bist, kannst du das auch im Spiel abrufen. Gewundert hat mich nur, dass so viele Fans mit dabei sind, denn das ist in Tschechien anders. Aber auch mit den Fans macht es Spaß, denn sie sind mit vollem Herzen dabei.

Frage: Warum sind Sie zum FCK nach Deutschland gewechselt?

Jiri Bilek: Die Qualität in Deutschland ist höher als in Tschechien. Ich bin überzeugt, dass der Schritt nach Deutschland und nach Kaiserslautern der richtige Schritt nach vorne ist. Der FCK hat eine große Tradition, ein tolles Stadion und fantastische Fans - was braucht man mehr?