Vor der ersten Trainingseinheit der SpVgg Greuther Fürth in Kitzbühel war "Kleeblatt"-Trainer Mike Büskens noch zuversichtlich bald alle 26 Profis auf dem Platz sehen zu können.

Zu diesem Zeitpunkt hatte die SpVgg nur zwei Patienten: Kingsley Onuegbu, der sich am Sonntagnachmittag im Ronhof den Fuß vertreten hat und wegen Schmerzen im Knöchel geschont wurde, und Christopher Nöthe, der sich am Knie weh getan hatte. Onuegbu will nach eigenen Angaben am Dienstag wieder mit der Mannschaft trainieren. Nöthes Knie wurde am Montagmorgen kurz vor der Abfahrt noch per Kernspintomografie untersucht: Den Stürmer plagt wohl "nur" eine Zerrung. Für ihn ist in den nächsten Tagen Reha-Training angesagt. Die Hiobsbotschaft dann am späten Nachmittag.

Keeper Fejzic mit Knieverletzung

Torwart Jasmin Fejzic blieb beim Training plötzlich liegen. Der 24-Jährige wurde sofort von Physiotherapeut Axel Käßner und dem gerade in Kitzbühel angekommenen Doc Harald Hauer betreut. Eine Diagnose liegt noch nicht vor, doch Fejzic kann das Knie nicht mehr richtig abwinkeln. Zur Versorgung blieb der Bosnier über Nacht in Österreich. Am Dienstag soll er voraussichtlich nach Fürth gebracht werden. Am Abend ist eine Kernspintomografie geplant. Wie lange der Torhüter ausfällt bleibt abzuwarten.