Braunschweig - Torsten Oehrl von Eintracht Braunschweig musste sich erneut einem operativen Eingriff unterziehen. Anfang des Jahres hatte sich der 28-Jährige einen Sehnenriss im rechten Sprunggelenk zugezogen, der anschließend operativ behandelt wurde.

Nach erneuten Problemen in der Saisonvorbereitung wurde die Verletzung zunächst konservativ therapiert. Da diese Vorgehensweise nicht den gewünschten Erfolg brachte, entschloss man sich zu einer erneuten Operation. Diese wurde am gestrigen Montag in Augsburg erfolgreich durchgeführt.

"Es ist sehr bedauerlich für Torsten, dass dieser Schritt nötig war und wir wünschen ihm gute Besserung. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt können wir nicht abschätzen, wann er uns wieder zur Verfügung steht", sagt Eintrachts Sportlicher Leiter Marc Arnold.