Ingolstadt - Der FC Ingolstadt hat das erste Testspiel im Kalenderjahr 2015 gegen die SpVgg Unterhaching mit 4:3 für sich entschieden. Nach einem Blitzstart für den Drittligisten Unterhaching, der bereits in Minute 1 durch Andreas Vogelsammer in Führung ging, trumpfte die Ingolstädter Offensive vor 300 Schanzer Fans auf und ging durch Tore von Moritz Hartmann (11.), Pascal Groß (30.) und Lukas Hinterseer (39.) noch vor der Pause mit 3:1 in Führung.

Nach dem Wiederanpfiff verkürzte Lucas Hufnagel auf 3:2 (56.), ehe Karl-Heinz Lappe nur zwei Minuten später auf 4:2 erhöhte. Das 4:3 und gleichzeitig den letzten Treffer der Partie erzielte erneut Lucas Hufnagel für Unterhaching (72).

Levels bringt die Schanzer in die Spur

Unterhaching gab den Schanzern keinerlei Schonzeit und erzielte bereits in Minute 1 das 1:0: Marvin Matip bekam einen weiten Ball in den Strafraum nicht geklärt. Diesen eroberte Andreas Vogelsammer und schob an Christian Ortag vorbei zur Führung ein. Ingolstadt kam jedoch nach kleinen Anfangsschwierigkeiten besser in die Partie und setzte Unterhaching zunehmend unter Druck. Tobias Levels setzte sich über links durch und spielte einen sauberen Pass in den Strafraum, wo Moritz Hartmann aus kürzester Distanz zum 1:1 - Ausgleich traf (11. Minute). Und Levels leitete sechs Minuten später erneut einen schönen Angriff ein, brachte den Ball auf Lukas Hinterseer, dessen sehenswerter Flugkopfball allerdings in den Armen von Haching-Keeper Stefan Marinovic landete. Die Schanzer konnten ihre gefährliche Offensive ausspielen, die SpVgg Unterhaching hielt mit schnellem Umschaltspiel dagegen, das aber im Abschluss zu unpräzise blieb.

Levels stellte erneut seine gute Form am heutigen Tag unter Beweis und war auch am Führungstreffer der Schanzer beteiligt. Roger setzte sich im Mittelfeld durch und passte auf Levels, der den Ball flach ins Zentrum spielte, wo Pascal Groß eiskalt zum 2:1 nach 30 Minuten verwandelte. Und die Schanzer Offensive schlug vor der Pause noch einmal zu: Nach 39 Minuten lieferte Stefan Lex Lukas Hinterseer eine gute Vorlage, die der Tiroler dieses Mal zu nutzen wusste und beim 3:1 für die Schanzer Keeper Marinovic keine Chance ließ. Bis zur Halbzeit dominierten die Ingolstädter in Bestbesetzung das Spiel, allein Stammkeeper Ramazan Özcan musste aufgrund einer vorausgegangenen Bronchitis zugunsten von Christian Ortag weichen. Özcan ist aber bereits genesen und nimmt auch wieder am Mannschaftstraining teil.

Almog Cohen zurück auf dem Platz

Tomas Pekhart hatte in Minute 53 dann die Möglichkeit auf 4:1 zu erhöhen. Julian Günther-Schmidt bereitete den Angriff vor, der Ball verrutschte Pekhart jedoch leicht und so blieb es beim 3:1. Im Gegenzug erzielte Unterhaching kurios den Anschluss: Lucas Hufnagel kam frei im Strafraum zum Abschluss und schob den Ball Richtung Torlinie, auf der Ortag stark parierte. Der Schiedsrichter hatte den Ball jedoch komplett über der Linie gesehen und zeigte auf den Anstoßpunkt – eine zumindest zweifelhafte Entscheidung zum 3:2 (56.).

Die Schanzer reagierten und erhöhten postwendend auf 4:2: Karl-Heinz Lappe räumte mit fairem Körpereinsatz die Hachinger Verteidigung aus dem Weg und drückte den Ball nach 58 Minuten an Torwart Marinovic vorbei. Unterhaching verkürzte in Minute 72 auf 4:3, als der Torschütze zum 1:0, Andreas Vogelsammer sich über rechts durchsetzte und Lucas Hufnagel im Zentrum fand, der abschloss. Christian Ortag sollte noch die Fingerspitzen dranbekommen, konnte den Treffer aber nicht mehr verhindern. In Halbzeit 2 gab auch Almog Cohen nach langer Verletzungspause wieder sein Debüt im Schanzer Trikot. Beide Mannschaften lieferten sich dann bis zum Schlusspfiff ein ausgeglichenes Spiel, das die Schanzer letztendlich verdient mit 4:3 für sich entscheiden konnten.

Trainer Ralph Hasenhüttl gab sich nach dem ersten Test 2015 zufrieden: "Nach dem frühen Rückstand ist unsere Mannschaft sehr schnell zurückgekommen, das hat mir gut gefallen. Insgesamt war es ein äußerst guter Test zum Auftakt gegen einen Gegner, der sehr gut mitgemischt hat. Das uns nicht zuletzt aufgrund der intensiven Trainingseinheiten ein bisschen die Frische gefehlt hat, ist völlig normal."