Baesweiler - Ein Testspiel im Baesweiler Sportpark gehört fast schon traditionell zum Vorbereitungsprogramm von Alemannia Aachen. Am Donnerstag trafen die "Schwarz-Gelben" vor 1.200 Zuschauern auf den Drittligisten Preußen Münster. Diese sahen ein torloses Unentschieden, bei dem die Jungs vom Tivoli nicht recht ins Spiel fanden.

Drei Schüsse von Marco Stiepermann in den ersten acht Spielminuten waren die besten Torgelegenheiten für die "Schwarz-Gelben", deren Kombinationsversuche häufig am schlechten Untergrund scheiterten. In der Phase nach der Pause kam der Aufsteiger zu zwei guten Gelegenheiten, ließ diese aber ungenutzt.

"Auf uns gewartet"

"Ich war nicht begeistert von dem Kick heute. Ich bin sicher kein Freund von Ausreden, aber der Platz war schon sehr schlecht hier. In der ersten Halbzeit haben wir versucht, Fußball zu spielen, auch wenn Fabian Bäcker und Marco Stiepermann als Außenspieler im 4-3-3 zu tief standen. Münster hat es gut gemacht und auf uns gewartet, das wird in Aue auch so sein. Wir haben wieder komplett durchgewechselt, daher bewerten wir das Spiel nicht über. Beim Derby Cup am Montag werden wir sicher stärker in Richtung erste Elf aufstellen", erklärte Trainer Peter Hyballa nach der Begegnung.

Alemannia: Waterman (46. Hohs) - Strifler (46. Radjabali-Fardi), Erb (46. Stehle), Olajengbesi (46. Feisthammel), Korte (46. Achenbach) - Sibum (46. Junglas), Yabo (46. Uludag), Hartmann (46. Lubasa) - Stiepermann (46. Radu), Bäcker (46. White), Auer (46. Engelbrecht)

Münster: Masuch (46. Buchholz) - Duah, Kirsch, Clement (46. Truckenbrod), Huckle, Kühne (46. Chitsulo), Bourgault (46. Westermann), Heise (46. Stenzel), Ornatelli (46. Schmider), N Diaye (46. Pollok), Vunguidica (46. Güvenisik)