Ralf Rangnick führte Hannover 2001/02 mit 75 Punkten in die Bundesliga
Ralf Rangnick führte Hannover 2001/02 mit 75 Punkten in die Bundesliga
2. Bundesliga

Tore, Titel, Punktejäger: Die 2. Bundesliga in Zahlen

Das Rennen um den Aufstieg in der 2. Bundesliga elektrisiert Jahr für Jahr die Massen. Nun gibt es eine Meisterschale für den Sieger. bundesliga.de präsentiert historische Daten.

    Hannover 96 holte in der Saison 2001/02 eine Rekordpunktzahl seit Einführung der Drei-Punkte-Regel - 75 Zähler. Dies war auch die Bestmarke in der eingleisigen 2. Bundesliga, wenn man die Punkte pro Spiel berechnet (2,21).

    Auch in puncto Tore haben die Niedersachsen historisch die Nase vorn: In ihrer Rekord-Saison 2001/02 konnten sie in 34 Partien 93 Treffer bejubeln - 2,74 pro Spiel.

    Die beste Abwehr eines Meisters stand in der Spielzeit 1990/91 auf Schalke: In 38 Spielen ließen die "Knappen" nur 29 Gegentore zu (0,76 im Schnitt).

    Die höchste Punktzahl erreichte in der Saison 1992/93 "natürlich" der SC Freiburg: Allerdings hatten die Breisgauer auch 46 Partien Zeit, um 92 Punkte einzusammeln.

    Die Rekordmeister der 2. Bundesliga kommen aus Nürnberg (1985, 2001, 2004) und Bochum (1994, 1996, 2006), die jeweils dreI Mal als Erstplatzierter aufstiegen.

    Der Rekordhalter in Sachen Aufstiege ist Arminia Bielefeld: Die Ostwestfalen schafften sieben Mal den Sprung ins Oberhaus (zuletzt 2004) - nur ein Mal wurde Bielefeld auch Meister (1998/99).

    Den größten Vorsprung auf den Vizemeister hatte der VfL Bochum in der Spielzeit 1995/96, als die Ruhrstädter 12 Punkte vor den zweitplatzierten Bielefeldern (57) lagen.

    Seit Einführung der Drei-Punkte-Regel war der Club aus Nürnberg der punktschwächste Zweitliga-Meister (61 Zähler in der Saison 2003/04).

    In der Historie (seit 1981/82) feierte Mainz 05 in der Saison 2003/04 den Aufstieg mit der niedrigsten Anzahl an Punkten (54) - das waren nur 1,59 pro Partie.

    Die aktuell dienstälteste Mannschaft der Liga ist die SpVgg Greuth Fürth, die 2008/09 bereits die 12. Saison ununterbrochen im Unterhaus agiert.

    Als einziger Club der eingleisigen 2. Bundesliga schaffte es der KSC 2006/07, vom 1. bis zum 34. Spieltag auf einem Aufstiegsplatz zu stehen.


Alle Spielzeiten wurden nach der Drei-Punkte-Regel berechnet. In zehn Spielzeiten bestritt jedes Team 38 Spiele, 1992/93 trat jede Mannschaft 46-mal an.