Köln - Dank einer überragenden Serie hat RB Leipzig die Tabellenspitze in der 2. Bundesliga übernommen. Die Sachsen holten 24 Punkte aus den jüngsten neun Partien und haben den SC Freiburg damit von Platz eins gestoßen. Arminia Bielefeld baut indes seine ganz spezielle Serie weiter aus. bundesliga.de präsentiert die Topfakten im Überblick.

Leipzig im Höhenflug

Das Ziel ist die Bundesliga - und die Chancen, dorthin zu gelangen, stehen gut. RB Leipzig ist aktuell in ausgezeichneter Form. Acht der jüngsten neun Spiele in der 2. Bundesliga haben die Sachsen gewonnen und damit die Tabellenführung übernommen. Das 3:1 gegen den FSV Frankfurt war bereits der vierte Sieg in Folge. Der Vorsprung auf Relegationsplatz drei liegt schon jetzt bei acht Punkten - so weit vorne war der Vorjahresaufsteiger in der 2. Bundesliga noch nie.

Franken im Vier-Jahres-Hoch

Allen Grund zum Jubeln gibt es auch in Franken. Nach Anlaufschwierigkeiten marschiert der 1. FC Nürnberg mit großen Schritten in Richtung Aufstieg in die Bundesliga. Am 6. Spieltag waren die Clubberer noch 13. in der Tabelle. Seitdem ging es stetig aufwärts. Acht Mal hintereinander blieb der FCN zuletzt ungeschlagen - und das 2:1 gegen Spitzenreiter SC Freiburg war nun bereits der vierte Sieg in Folge. Vier Dreier in Serie gelangen Nürnberg zuvor letztmals Anfang 2011 unter Coach Dieter Hecking. Und zum ersten Mal in dieser Saison steht der Club auf Platz drei. Besonders stark: mit Freiburg, St. Pauli und Braunschweig wurden zuletzt drei direkte Aufstiegskonkurrenten geschlagen.

Doppelter Doppelpack für Wood

Für Bobby Wood ist Düsseldorf immer eine Reise wert. Der Stürmer vom 1. FC Union Berlin fühlt sich in der ESPRIT arena scheinbar pudelwohl. Zwei Doppelpacks gelangen Wood bisher in der 2. Bundesliga, beide in Düsseldorf. Im Februar war er zwei Mal für den FC Erzgebirge Aue erfolgreich, jetzt schlug er doppelt beim 3:0 der Eisernen gegen die Düsseldorfer Fortuna zu. Mit sieben Treffern ist Wood nun aktuell erfolgreichster Goalgetter der Berliner und hat schon jetzt seinen persönlichen Zweitliga-Torrekord weit überboten (3).

Einzigartiger Top-Joker

13 Einsätze in der 2. Bundesliga stehen für Maurice Deville in dieser Saison in der Statistik. Immer ist der Stürmer des 1. FC Kaiserslautern eingewechselt worden. Doch sein Arbeitsnachweis liest sich beeindruckend: beim 2:0 der roten Teufel gegen Duisburg erzielte Deville schon sein viertes Tor - und ist damit der zielsicherste Joker der 2. Bundesliga. Mit seinem 1:0 brachte der 23-Jährige den FCK auf die Siegesstraße. Überhaupt sind Deville-Tore Erfolgsgaranten für die Pfälzer - drei Mal gewannen sie nach seinen Treffern, ein Mal gab es ein Remis. Und Neville ist auch noch ein Unikat: Er ist der einzige Luxemburger, der in dieser Saison in der 2. Bundesliga traf.

Tor geizige Westfalen

Arminia Bielefeld ist der Remiskönig der 2. Bundesliga. Die Ostwestfalen fuhren beim 0:0 gegen St. Pauli schon das zwölfte Unentschieden in dieser Saison ein. Kein anderer Club im deutschen Profifußball teilte sich so häufig die Punkte. Und die Arminia spielte auch schon zum sechsten Mal 0:0. Jedes dritte Spiel der Arminia endete damit torlos! Vor allem in Bielefeld sind Tore in dieser Saison Mangelware: zu Hause schoss der Aufsteiger erst vier Tore in neun Partien und kassierte sechs.