bundesliga.de präsentiert die Topduelle der Spieltage 18 bis 22 in der 2. Bundesliga im Überblick.

18. Spieltag (15.01.-18.01.2010)

Hansa Rostock - Arminia Bielefeld (Mo., 20:15 Uhr)

Die beiden Absteiger haben bisher eine absolut gegensätzliche Hinrunde gespielt. Die Arminia ist nach zwölf Spieltagen souveräner Tabellenführer, die "Kogge" steht nur knapp über dem Strich in Richtung 3. Liga. Bielefelds Trainer Thomas Gerstner verfolgt natürlich auch in der Rückrunde konsequent das Ziel "direkter Wiederaufstieg" und könnte mit einem 3:1 wie im Hinspiel sicherlich hervorragend leben...


19. Spieltag (22.01.-25.01.2010)

Fortuna Düsseldorf - 1. FC Union Berlin (Fr., 18 Uhr)

Herzlich Willkommen zum Duell der beiden bärenstarken Aufsteiger: Fortuna (Fünfter) und die "Eisernen" (Vierter) mischen munter in der Spitzengruppe mit. Als Standardergebnis hat sich offenbar ein 1:0-Sieg für die Berliner einegstellt, denn so endeten die vergangenen drei Begegnungen zwischen den Teams (zwei Mal in der 3. Liga und im Hinspiel).


20. Spieltag (29.01.-01.02.2010)

MSV Duisburg - FC St. Pauli (Fr., 18 Uhr)

Die "Zebras" proben unter dem neuen Trainer Milan Sasic nochmal den Angriff auf die Spitzenplätze. Genau da stehen die "Kiezkicker" bereits - und wollen dort natürlich auch bleiben. Weil St. Pauli bisher besonders in der Fremde überzeugen konnte (fünf Siege in sechs Spielen), sind die Jungs von Holger Stanislawski sicherlich auch ein heißer Kandidat auf einen "Dreier" in der MSV-Arena.


21. Spieltag (05.02.-08.02.2010)

Arminia Bielefeld - SpVgg Greuther Fürth (Fr., 18 Uhr)

Und nochmal stehen die Ostwestfalen im Fokus, diesmal auf der heimischen Bielefelder Alm gegen das fränkische "Kleeblatt". Die SpVgg spielt seit Jahren im oberen Tabellendrittel mit und klopft immer wieder an die Tür ins "Oberhaus" an - auch in dieser Saison. In einem packenden Hinspiel behielt die Arminia mit 4:2 die Oberhand, hoffentlich wird es wieder so spannend.


22. Spieltag (12.02.-15.02.2010)

Karsluher SC - Energie Cottbus (Sa., 13 Uhr)

Diese beiden Bundesliga-Absteiger ist die Akklimatisierung im "Unterhaus" bisher nicht erfolgreich gelungen, mit jeweils 15 Zählern müssen sich Badener und Lausitzer derzeit eher nach unten orientieren. Aber mit einer Serie in der Rückrunde ist vielleicht auch nochmal ein Aufschwung drin...