Leandro Putaro, Andreas Voglsammer, Florian Hartherz und Konstantin Kerschbaumer (von links) bejubeln Bielefelds Tabellenführung - © © gettyimages / Thomas F. Starke
Leandro Putaro, Andreas Voglsammer, Florian Hartherz und Konstantin Kerschbaumer (von links) bejubeln Bielefelds Tabellenführung - © © gettyimages / Thomas F. Starke
2. Bundesliga

Fünf Top-Fakten zum 3. Spieltag der 2. Bundesliga

Köln – Der DSC Arminia Bielefeld ist nach dem dritten Sieg im dritten Spiel und 2842 Tagen wieder Tabellenführer in der 2. Bundesliga. Diese und weitere Top-Fakten zum 3. Spieltag!

1) DSC Arminia ist "spitze"

>>> Hol dir jetzt die offizielle Bundesliga-App!

Arminia Bielefeld hat als einziger Club in der 2. Bundesliga die ersten drei Spiele gewonnen und ist erstmals seit acht Jahren Spitzenreiter. Mit neun Zählern nach drei Spielen waren die Ostwestfalen zuletzt vor 17 Jahren in die 2. Bundesliga gestartet - die Saison endete für die Arminia jedoch im Abstiegskampf. Auch deshalb will Trainer Saibene "den Ball schön flach halten".

>>> Zum Spielbericht: Arminia stürmt an die Tabellenspitze

2) Fortuna startet stark

Düsseldorf ist mit zwei Siegen und einem Remis ein nahezu optimaler Saisonstart geglückt. So gut begann die Fortuna in der 2. Bundesliga zuvor nur 2011 und 1994. Da stieg sie am Ende der Saison jeweils auf. Cheftrainer Friedhelm Funkel wil davon aber natürlich nichts wissen. "Ob ein Saisonstart gelungen ist oder nicht, kann man frühestens nach sechs, sieben Spielen beurteilen."

>>> Zum Spielbericht: Düsseldorf feiert 2:0 gegen Kaiserslautern

3) Hedlund hat's raus

Simon Hedlund ist endlich in Berlin "angekommen" - © imago / Schreyer

4) MSV ist über dem Strich

Simon Hedlund belebt den Angriff des 1. FC Union Berlin. Der Schwede traf in jedem der vergangenen drei Pflichtspiele für die Köpenicker und hat nun schon so viele Tore erzielt wie in der ganzen Vorsaison. Nach einer wechselhaften ersten Saison scheint der 24-Jährige endlich richtig in Berlin angekommen zu sein.

>>> Zum Spielbericht: Nürnberg mit Last-Minute-Ausgleich gegen Union

Der MSV mischt die 2. Bundesliga auf: Duisburg ist nach drei Spieltagen und dem 2:1 in Heidenheim bereits über dem Strich, genauer gesagt Neunter. In ihren vergangenen drei Zweitligajahren hatten es die "Zebras" nie in die obere Tabellenhälfte geschafft. Stürmer Moritz Stoppelkamp bekennt: "Ich bin stolz auf diese Truppe."

>>> Zum Spielbericht: MSV Duisburg holt ersten Saisonsieg

5) Spektakel an der Ostsee

Aufsteiger Holstein Kiel sorgt für Spektakel in der 2. Bundesliga. Die "Störche" haben in den ersten drei Spielen die meisten Tore geschossen (acht) und auch die meisten Gegentore kassiert (sieben) - das macht fünf Tore pro Spiel mit Kieler Beteiligung. KSV-Trainer Markus Anfang ist guter Dinge: "Wir lernen weiterhin und kommen Stück für Stück in der 2. Bundesliga an.“

>>> Zum Spielbericht: Kiel feiert ersten Saisonsieg