Zusammenfassung

  • Duisburg und Regensburg begeistern.

  • Kaiserslautern und Nürnberg spielen remis - eine Rarität!

  • Viele wollen St. Pauli spielen sehen.

Köln - Der MSV Duisburg geht in Top-Form in die Winterpause, der SSV Jahn Regensburg steht historisch bestens da und der FC St. Pauli lockt die Massen an. Die Top-Fakten zum 18. Spieltag.

>>> Jetzt die offizielle Bundesliga-App herunterladen

1) Zebras rocken

Duisburg hat durch das 2:0 gegen Dresden jetzt wie auch Ingolstadt 18 Punkte aus den letzten neun Spielen geholt - besser war keiner! Der MSV belegt zur Winterpause den siebten Tabellenplatz, so gut standen die Meidericher in dieser Saison letztmals nach dem 1. Spieltag da (nach einem 0:1 bei Dynamo). In den letzten neun Partien gab's fünf Siege und drei Remis, in den vorangegangenen zwei Erfolge und zwei Unentschieden - das nennt sich Leistungssteigerung!

>>> Duisburg klettert nach 2:0 gegen Dresden

2) Seit langer Zeit erstmals remis

Der 1. FC Kaiserslautern und der 1. FC Nürnberg haben die Punkte geteilt. Das 1:1 bedeutet das erste Unentschieden beider Mannschaften nach 22 Duellen. Zum ersten Mal seit 1998 gingen die Clubs ohne Sieger vom Platz, auf dem Betzenberg gar zum ersten Mal seit 1969. In einer munteren zweiten Halbzeit war dabei für beide Kontrahenten mehr möglich. Die Roten Teufel halten nach 18 Spieltagen die Rote Laterne, der Club grüßt von Relegationsrang drei.

>>> Kaiserslautern und Nürnberg trennen sich 1:1

3) Jahn so gut wie noch nie

Viel Grund zum Jubeln beim SSV © imago / Eibner

Regensburg ist Achter in der 2. Bundesliga und damit besser als je zuvor. Der Jahn hat mit dem 3:2 gegen Bielefeld ein starkes Jahr gekrönt und im neunten Pflichtspielanlauf erstmals gegen die Arminia gewonnen. Dabei kam der DSC gut in die Partie, ging nach zwölf Minuten in Führung. Die SSV-Antwort? Zwei Treffer in den darauffolgenden 13 Minuten. Rang acht bedeutet für den Aufsteiger die zweitbeste Platzierung der bisherigen Spielzeit, fünf Siege und ein Remis aus den letzten sieben Vergleichen stellten das Überwintern in der oberen Tabellenhälfte sicher.

>>> 3:2! Regensburg siegt erstmals gegen Bielefeld

4) Paqarada weiß, wo das Tor steht

Wird er jetzt zum Torjäger? Leart Paqarada hat beim 3:1 seines SV Sandhausen gegen Aufstiegsaspirant Kiel per Freistoß seinen dritten Saisontreffer erzielt. In seinen vorigen drei Spielzeiten in der 2. Bundesliga hatte der Linksverteidiger nicht einmal genetzt. Sein Tor zum 1:0 stellte die Weichen gegen Spitzenteam Holstein auf Sieg, als Fünfter darf Sandhausen weiter vom großen Wurf träumen.

>>> Sandhausen stürzt Kiel von der Spitze

5) Zuschauermagnet Millerntor

Beim 2:1 gegen Bochum im Top-Spiel am Montagabend hat St. Pauli den ersten Heimerfolg seit August gefeiert und seinen Fans ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk beschert. Die haben sich das verdient: Mit im Schnitt über 29.000 Anhängern im Millerntor-Stadion sind die Kiezkicker Zuschauerkrösus der 2. Bundesliga.

>>> St. Pauli ringt Bochum nieder

Video: Die schönsten Tore des 18. Spieltags