Terodde trifft für Köln, Wolf siegt mit Hamburg und Aue schockt Fürth - © gettyimages
Terodde trifft für Köln, Wolf siegt mit Hamburg und Aue schockt Fürth - © gettyimages
2. Bundesliga

2. Bundesliga: Fünf Top-Fakten zum 16. Spieltag

Köln - Hannes Wolf legt beim HSV den besten Start hin, den ein Trainer der Hamburger je geschafft hat, der 1. FC Köln trifft nach einer Systemumstellung immer weiter und Magdeburg bringt die Führung wieder nicht über die Zeit - das sind die Top-Fakten des 15. Spieltags der 2. Bundesliga.

1) Top-Start für Wolf

Hannes Wolf holte mit dem Hamburger SV in seinen ersten sieben Spielen sechs Siege und ein Remis; das ist der beste Start, den jemals ein HSV-Trainer im Profifußball hingelegt hat. Zudem ist der HSV seit elf Pflichtspielen ungeschlagen - so eine Serie gelang den Hamburgern letztmals vor elf Jahren unter Huub Stevens.

>>> Narey macht den Unterschied: HSV schlägt Paderborn

2) Magdeburg macht den Sack nicht zu

Der Aufsteiger 1. FC Magdeburg bleibt zu Hause weiter sieglos und hat schon unglaubliche 18 mögliche Punkte nach eigener Führung verspielt.

>>> Berlin erkämpft 1:1-Remis im Ostderby gegen Magdeburg

3) Kölner Torflut

Seit Trainer Markus Anfang das System auf ein 3-5-2 umgestellt hat, feierte der 1. FC Köln in vier Spielen vier Siege und verbuchte dabei beeindruckende 18:2 Tore!

>>> 3:1! Souveräner 1. FC Köln gewinnt gegen Jahn Regensburg

Video: Die ersten 16 Saisontore von Simon Terodde

4) Störche haben Aufwind

Holstein Kiel hat nun dreimal in Folge gewonnen, ist seit somit seit sieben Spielen ungeschlagen und liegt nur noch einen Zähler hinter dem dritten Tabellenplatz, der zur Teilnahme an der Relegation berechtigt. Die Störche haben Aufwind!

>>> Kiel setzt Höhenflug mit Sieg bei Dynamo Dresden fort

5) Aue bricht den Bann

Erzgebirge Aue feierte seinen historisch höchsten Auswärtssieg in der 2. Bundesliga - Greuther Fürth hat zu Hause nie höher verloren (0:5 auch gegen Bochum 2015). Aue traf dabei erstmals seit zehn Monaten per Kopf, erstmals seit neun Monaten nach Ecke und erstmals seit acht Monaten nach einem Freistoß.

>>> 5:0! Erzgebirge Aue dreht bei der SpVgg Greuther Fürth auf

6) Schnatterer sicher, Allagui nicht

Marc Schnatterer vom 1. FC Heidenheim hat seine letzten 15 Strafstöße in der 2. Bundesliga alle verwandelt, Sami Allagui vom FC St. Pauli hingegen hat seine letzten fünf alle verschossen!

>>> Heidenheim schlägt Duisburg deutlich

>>> St. Pauli siegt in Bochum mit 3:1