Zusammenfassung

  • HSV-Trainer Hannes Wolf zieht mit Frank Pagelsdorf gleich.

  • Babacar Gueye erzielt das zweitschnellste Tor der 2. Bundesliga.

  • Regensburg punktet zum fünften Mal in Folge nach Rückstand.

Köln - Historischer Kölner Torhunger, blitzschneller Babacar Gueye und Regensburger Serientäter - das sind die Top-Fakten des 13. Spieltags der 2. Bundesliga.

1) Kölns Torhunger ist historisch

Der 1. FC Köln ist so torhungrig wie seit über 40 Jahren nicht mehr: 32 Tore in 13 Spielen schoss der FC zuletzt in der Meistersaison 1977/78. Beim 8:1 gegen Dynamo Dresden stellte der FC am Wochenende seine höchsten Zweitligasieg ein. 2005 gab es das gleiche Ergebnis gegen Wacker Burghausen, damals noch mit Doppelpacker Lukas Podolski. Heute heißt der Torjäger Simon Terodde. Er traf 16-mal an den ersten 13 Spieltagen, besser war in der Zweitliga-Historie nur Horst Hrubesch 1977/78 (18 Tore).

>>> Spielbericht: Kölner Torfestival gegen Dresden 

2) Wolf wie Pagelsdorf

Vier Pflichtspiele, vier Siege – so einen Start schaffte vor Hannes Wolf von allen HSV-Trainern im Profifußball nur Frank Pagelsdorf 1997. Der Hamburger SV siegte beim FC Erzgebirge Aue mit 3:1 dank Treffern von Pierre-Michel Lasogga, Khaled Narey und Bakery Jatta. Clemens Fandrich hatte zwischenzeitlich für die Gastgeber ausgeglichen.

>>> Spielbericht: Wolfs HSV marschiert in Aue weiter

3) Blitzschneller Gueye

Angreifer Babacar Gueye vom SC Paderborn traf schon nach neun Sekunden zum 1:0 gegen Holstein Kiel, schneller war in der Zweitliga-Geschichte nur Wehens Benjamin Siegert 2007 in Fürth (acht Sekunden). Gueyes Tor war der Auftakt zu einem Spektakel. Am Ende trennten sich der SCP und die Störche mit 4:4.

>>> Spielbericht: Torfestival zwischen Paderborn und Kiel

Video: St. Pauli engagiert sich für Flüchtlinge

4) Regensburger Serientäter

Der SSV Jahn Regensburg hat im fünften Spiel in Folge nach einem Rückstand gepunktet und seinen Vereinsrekord auf nun acht Spiele ohne Niederlage ausgebaut. Am Sonntag hatte der Jahn in Magdeburg zunächst geführt, war dann mit 1:2 in Rückstand geraten und siegte schließlich mit 3:2.

>>> Spielbericht: Später Sieg für Regensburg

5) Magdeburg wartet weiter

Der 1. FC Magdeburg wartet weiterhin als einziges Team unter allen 56 Mannschaften im deutschen Profifußball auf den ersten Heimsieg der Saison. Nach der 2:3-Niederlage gegen Regensburg musste Trainer Jens Härtel seinen Hut nehmen.