Der FC St. Pauli setzte sich im Stadtderby gegen den Hamburger SV durch - © Reinaldo Coddou H./Bundesliga/Bundesliga Collection via Getty
Der FC St. Pauli setzte sich im Stadtderby gegen den Hamburger SV durch - © Reinaldo Coddou H./Bundesliga/Bundesliga Collection via Getty
2. Bundesliga

Nordderby-Premiere, Kantersiege und Co.: Die zehn besten Spiele der Hinrunde 21/22

whatsappmailcopy-link

Ob Nordderby-Premiere in der 2. Bundesliga, Kantersiege von Überraschungsteams oder dramatische Wendungen in der Nachspielzeit - die Hinrunde der 2. Bundesliga lieferte zahlreiche spektakuläre Partien. Wir haben die zehn besten Spiele der Hinrunde für euch herausgesucht.

>>> Die besten Videos gibt es in der Bundesliga NEXT App

1. Spieltag: FC Schalke 04 - Hamburger SV 1:3

Gleich das Eröffnungsspiel der Spielzeit 2021/22 hatte es in sich: Nach 50 Duellen in der Bundesliga standen sich der FC Schalke 04 und der Hamburger SV erstmals in der 2. Bundesliga gegenüber. Simon Terodde sorgte gleich für die erste Geschichte der Saison und erzielte in der 7. Minute gegen seinen Ex-Club die Schalker Führung - und damit das erste Tor 2021/22. Als Hamburgs Robert Glatzel dann noch mit einem Strafstoß an Michael Langer scheiterte, schien alles für den Absteiger zu sprechen. Im zweiten Durchgang drehte Hamburg dank Glatzel (53.), Moritz Heyer (86.) und Bakery Jatta (90.) noch die Partie. Es war der erste HSV-Sieg auf Schalke seit Januar 2011. Damals hatte Ruud van Nistelrooy das Siegtor erzielt.

2. Spieltag: Fortuna Düsseldorf - SV Werder Bremen 2:3

Die Partie in Düsseldorf war eine echte Fußballschlacht! 31 Torschüsse, fünf Treffer und sieben Gelbe Karten - an diesem Samstagabend war jede Menge Feuer drin. Nach einem Doppelpack von Josh Sargent (39., 64.) sowie dem zwischenzeitlichen Ausgleich von Rouwen Hennings (64.) führten die Gäste bis weit in die Nachspielzeit, aber Khaled Narey (90.+4) erzielte doch noch den Ausgleich. Postwendend gab es aber Strafstoß für Werder, den Maximilian Eggestein in seinem vorletzten Spiel für den SVW sicher verwandelte. Ein Spiel wie eine Achterbahn endete mit einem Bremer Happy End.

>>> Jetzt unbegrenzte Transfers im Fantasy Manager nutzen!

3. Spieltag: FC St. Pauli - Hamburger SV 3:2

Die Kiezkicker hatten vor dem Duell am 3. Spieltag drei der letzten vier Hamburger Derbys gewonnen und konnten ihre Serie vor allem dank Doppelpacker Simon Makienok ausbauen. Finn Ole Becker (27.) brachte St. Pauli in Führung, aber Sonny Kittel glich mit seinem ersten Saisontor noch vor der Pause aus (43.). Im zweiten Durchgang hatte dann Makienok seinen großen Auftritt: Der Angreifer traf innerhalb von zwei Minuten doppelt. Es war sein erster Doppelpack in der 2. Bundesliga. In der letzten Saison hatte er insgesamt nur zwei Mal für die Kiezkicker getroffen. Mehr als der Anschlusstreffer durch Robert Glatzel (77.) gelang dem HSV nicht mehr.

3. Spieltag: SV Werder Bremen - SC Paderborn 1:4

Werder Bremen war mit einem Remis und einem Sieg ordentlich in die erste Zweitliga-Saison seit 1980/81 gestartet. Der SC Paderborn brachte den Bremern aber dank einer überragenden ersten Hälfte die erste Zweitliga-Niederlage nach über 40 Jahren bei. Felix Platte (9., 17.) und Sven Michel (36.) sorgten schnell für klare Verhältnisse. Niklas Schmidt schürte noch einmal Hoffnung bei den Werder-Fans (52.), aber Ron Schallenberg sorgte kurze Zeit später für die endgültige Entscheidung (55.).

>>> Die Zahlen der Hinrunde 2021/22

4. Spieltag: SSV Jahn Regensburg - FC Schalke 04 4:1

Jahn Regensburg konnte als einziges Team die ersten drei Partien gewinnen, aber nun kam ein hochkarätiger Gegner in die Oberpfalz. Das Team von Mersad Selimbegovic fegte aber auch über den FC Schalke 04 hinweg und behauptete sich souverän an der Tabellenspitze. Jan-Niklas Beste (8.), Steve Breitkreuz (55.), David Otto (73.) und Sarpreet Singh (86.) trafen für Regensburg, Simon Terodde (81.) erzielte den Schalker Ehrentreffer.

>>> Die Trends der Hinrunde

7. Spieltag: SV Werder Bremen - Hamburger SV 0:2

Das erste Nordderby in der 2. Bundesliga war heiß umkämpft. Der Hamburger SV war in der ersten Hälfte überlegen und führte durch Robert Glatzel (2.) und Moritz Heyer (45.) souverän zur Pause. Zudem sah Bremens Christian Groß (32.) nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte. Die Moral der Gastgeber stimmte aber und nachdem im zweiten Durchgang auch Sebastian Schonlau mit Gelb-Rot vom Platz musste (52.), drängte der SVW auf den Anschluss. 16:2 Torschüsse brachte Werder nach der Pause zustande, aber es bleib am Ende beim Hamburger Derbysieg - dem ersten nach vier Partien ohne Sieg gegen den Nordrivalen.

10. Spieltag: 1. FC Heidenheim - FC St. Pauli 2:4

Mit einem 3:0-Erfolg gegen Dynamo Dresden hatten die Kiezkicker erstmals seit dem 1. Spieltag wieder die Tabellenspitze übernommen, aber der Versuch, die Spitzenposition in Heidenheim zu verteidigen, startete denkbar unglücklich. Tobias Mohr (4.) sorgte für die Pausenführung der Gastgeber. Im zweiten Durchgang drehte St. Pauli innerhalb fünf berauschender Minuten die Partie komplett auf links. Guido Burgstaller (55.), Maximilian Dittgen (56.) und erneut Burgstaller (60.) brachten die Gäste auf die Siegesstraße. Als Dittgen ebenfalls seinen Doppelpack perfekt machte (81.) war eine spektakuläre Partie entschieden. Das 2:4 durch Tim Kleindienst (85.) war nur noch Ergebniskosmetik.

13. Spieltag: FC Schalke 04 - SV Darmstadt 98 2:4

Die Lilien entwickelten sich im Laufe der Hinrunde immer mehr zu einem Spitzenteam. Beim drittplatzierten aus dem Ruhrgebiet lieferte das Lieberknecht-Team eine ganz reife Leistung ab und ließ sich auch durch das unglückliche Eigentor von Luca Pfeiffer (8.) nicht aus dem Konzept bringen. Philip Tietz (11.) und Mathias Honsak drehten die Partie noch vor der Pause. Erneut Tietz (63.) baute die Darmstädter Führung aus. Marvin Pieringer sorgte noch einmal kurz für Spannung (88.), aber Benjamin Goller (89.) sorgte umgehend wieder für klare Verhältnisse. Durch den Erfolg überholte Darmstadt den FC Schalke in der Tabelle.

15. Spieltag: FC Schalke 04 - SV Sandhausen 5:2

Lange Zeit sprach in der Veltins-Arena eigentlich nichts für ein Fußball-Fest. 0:0 stand es nach 45 Minuten, aber im zweiten Durchgang überschlugen sich dann die Ereignisse. Zunächst bringt Marcel Ritzmaier (47.) die Gäste in Führung, aber dann kommt die Schalker Offensiv-Maschine richtig auf Touren. Thomas Ouwejan (58.), Marius Bülter (64., 76.) und Rodrigo Zalazar (82.) treffen für Königsblau. Sandhausens Alexander Zhirov (72.) unterläuft zudem ein Eigentor. Pascal Testroet (74.) hatte die Gäste zwischenzeitlich noch einmal auf 2:3 herangebracht, aber letztlich hatte der SVS dem Absteiger nichts mehr entgegen zu setzen. Bei keinem anderen Spiel der Saison fielen mehr Treffer als bei diesem Duell.

16. Spieltag: SV Werder Bremen - Erzgebirge Aue 4:0

Nach dem unrühmlichen Aus von Markus Anfang beim SV Werder Bremen gab nach zwei Spieltagen mit Übergangsleitung Ole Werner sein Debüt auf der Bremer Bank. Der ehemalige Kieler Coach feierte gegen Aue einen Einstand nach Maß. Es war der Auftakt für eine Bremer Siegesserie bis zum Jahresende. Romano Schmid (7.), Milos Veljkovic (19.), Marvin Ducksch (53.) und Niclas Füllkrug (57.) sorgten für ausgelassene Stimmung im wohninvest Weserstadion.

whatsappmailcopy-link