Köln - Seit dieser Woche sind auch die Profis des 1. FC Köln im wohlverdienten Sommerurlaub. Nach einem Abstecher der Mannschaft nach Las Vegas und drei abschließenden Freundschaftsspielen haben die Spieler rund fünf Wochen Urlaub, bevor sich der Aufsteiger auf die Bundesliga vorbereitet. FC-Keeper Timo Horn spricht im Interview mit bundesliga.de über den Trip in die Staaten und seine Erwartungenfür die kommende Saison.

bundesliga.de: Herr Horn, der FC hat die Saison etwas anders ausklingen als die anderen Vereine. Erst stand ein Mannschaftstrip nach Las Vegas auf dem Programm, dann eine abschließende Serie an Freundschaftsspielen in der Region. Erst danach ging es in den Urlaub. Wie sind Sie mit dem Programm zurecht gekommen?

Timo Horn: Die ersten Tage nach der Rückkehr aus Las Vegas waren etwas träge. Aber wir haben uns ganz gut motiviert bekommen. Die Ergebnisse in den Freundschaftsspielen sprechen für sich. Wir wollten in den drei Spielen noch einmal gute Leistungen auf den Platz bringen und den Leuten, die so zahlreich gekommen sind, etwas Gutes bieten. Das ist gelungen.

bundesliga.de: Hatten Sie denn in Las Vegas auch einen Ball im Gepäck?

Horn: Nein, der ist nicht zum Einsatz gekommen, wahrscheinlich hätten wir auch vorbei getreten. Es war eine super Reise. Man muss das einmal erlebt haben. Es ist schwer in Worte zu fassen, weil Vegas irgendwo eine eigene Welt ist. Es hat einen Riesenspaß gemacht, dort die Zeit mit der Mannschaft zu verbringen. Wir verstehen uns über die ganze Saison sehr gut. Es war fürs Team eine runde und tolle Sache.

bundesliga.de: Und im Casino ist auch keiner arm geworden?

Horn: Nein, das nicht. Wir hatten auch vorher einige Dinge geplant. Und jeder ist mit seinem Geld auch wieder nach Hause gegangen. Wir haben auch einen Helicopter-Rundflug zum Grand Canyon gemacht. Das war einmalig.

bundesliga.de: Jetzt steht der Urlaub an, dann kommt die neue Saison. Was erwarten Sie von der Bundesliga?

Horn: Wir freuen uns darauf. Viele von uns haben noch nicht in der Bundesliga gespielt. Das ist etwas ganz Neues, was da auf uns zukommt. Wir haben es uns nach dieser Saison auch verdient. Gerade für die jungen Spieler ist es gut, sich in der Bundesliga auf hohem Niveau weiterentwickeln und spielen zu können. Für die Stadt ist es etwas Besonderes. Und die Fans haben es auch verdient, wieder Erstliga-Fußball zu sehen.

bundesliga.de: Worauf freuen Sie sich am meisten?

Horn: Auf die Duelle gegen die Topteams wie Dortmund, Schalke oder Bayern. Es geht dann gegen Spieler, die man sonst nur aus dem Fernsehen kennt, Spieler, die auf internationalem Niveau spielen und teilweise weltklasse sind. Das reizt mich am meisten. Wir werden uns in diesen Spielen nicht verstecken. Nur weil es gegen große Namen geht, heißt es nicht, dass man mit großer Ehrfurcht in die Spiele geht und sie dann verliert. Wir wollen den Klassenerhalt schaffen und alles, was darüber hinaus gehen sollte, nehmen wir gerne mit. Aber das vorrangige Ziel ist, in der Bundesliga zu bleiben und sich dort zu etablieren.

bundesliga.de: Wie sehen Ihre persönliche Ziele und Pläne aus?

Horn: Ich möchte meinen Teil zum Klassenerhalt des FC beitragen. Außerdem möchte ich mich in der U21-Nationalmannschaft weiterentwickeln. Momentan stehe ich noch hinter Marc-Andre ter Stegen und Bernd Leno, die beide schon länger in der Bundesliga spielen und sich dort fest etabliert haben. Das möchte ich auch tun. Das ist der nächste Schritt. Ich will dann diesen Konkurrenzkampf annehmen.

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski