Vor 152 Tagen absolvierte Daniel Thioune gegen Energie Cottbus seine letzte Zweitligapartie als Spieler. Nun wechselt der 35-jährige nicht nur von der Mannschafts- in die Trainerkabine sondern auch in die Geschäftsstelle von Rot Weiss Ahlen. Im Rahmen seines Fernstudiums zum Sportfachwirt absolviert der langjährige Kapitän ein Praktikum im Geschäftsstellen-Team. "Das Praktikum ist Bestandteil meines Studiums sowie Voraussetzung für die Prüfungszulassung und da ich weiß, was das Geschäftsstellen-Team hier hinter den Kulissen alles leistet, freue ich mich riesig im nächsten Jahr Bestandteil dieses Teams zu sein."

In der neuen Saison wird er darüber hinaus Cheftrainer Arie van Lent als Co-Trainer mit Rat und Tat zur Seite stehen. Thioune, der vor kurzem den Lehrgang zur Trainer A-Lizenz in Kaiserau erfolgreich absolvierte, freut sich bereits auf seine neue Tätigkeit. "Als ich vor einigen Tagen das erste persönliche Gespräch mit Arie van Lent hatte, haben wir beide relativ schnell gemerkt, dass wir auf einer Wellenlänge liegen. Da er auch ähnlich denkt wie Ronny Maul und Dirk Langerbein, war uns allen schnell klar, dass das gut zusammenpasst", erklärt Thioune.

Der 39-jährige Ex-Stürmer van Lent und der ehemalige RW-Kapitän stehen zusammen mit Ronny Maul derzeit vor der Aufgabe, die neue Drittligamannschaft zusammenzustellen. "Wir wollen bei dieser Aufgabe eng im Team zusammenarbeiten. Das erste Ziel ist nach wie vor, eine schlagfertige Mannschaft zu bekommen und da sind wir auf einem sehr guten Weg", lernt Thioune gegenwärtig einen anderen Arbeitstag kennen, als der eines Fußballprofis. Es sei zwar alles eine große Umstellung zu Beginn, aber mit Aufgaben könne man wachsen. "Ich freue mich auf die neuen Aufgaben und bin mir sicher, dass wir alle gemeinsam in Liga 3 bestehen können. Wir sind auf einem guten Weg -auch hinter den Kulissen", zeigt sich Daniel Thioune optimistisch.