Side - Alemannia Aachen hat auch das zweite Testspiel im Trainingslager von Side erfolgreich bestritten. Gegen Wacker Innsbruck kamen die "Schwarz-Gelben" zu einem ungefährdeten 1:0-Erfolg. Das Tor des Tages erzielte Benjamin Auer in der 8. Spielminute.

Nach der verpatzten ersten Hälfte am Mittwoch ging Aachen gegen den Siebten der österreichischen Bundesliga von Beginn an konzentriert zu Werke. Das Resultat war die frühe Führung. Bas Sibum schickte mit einem öffnenden Pass David Odonkor auf die Reise. Seine präzise Hereingabe vom rechten Flügel musste Benny Auer im Sturmzentrum nur noch über die Linie drücken - ein fein herausgespielter Treffer (8.).

Aachens Defensive kaum gefordert

In der Folge diktierten die Alemannen das Spiel und hatten in der 19. Minute gleich zwei Mal die große Chance zur Führung. Kim Falkenberg flankte von rechts genau in den Lauf von Sergiu Radu. Der Rumäne scheiterte zunächst mit rechts am reaktionsschnellen Wacker-Keeper Egger, um den Nachschuss dann mit links um Zentimeter neben das Tor zu setzen. Für die Österreicher gab es gegen die kompakt stehende Aachener Defensive kein Durchkommen. Ein harmloser Kopfball verirrte sich vor das Tor von David Hohs, mehr war bei strahlendem Sonnenschein im Emirhan Sportkomplex nicht zu notieren.

Wie schon am Mittwoch wechselte Trainer Friedhelm Funkel, der auf den leicht angeschlagenen Ray Yabo und auf Anouar Hadouir verzichtete, zur Pause komplett durch. Auch die zweite Elf hatte zu jederzeit die Kontrolle über das Spielgeschehen und hätte das Ergebnis ausbauen können. Daniel Engelbrecht tauchte nach einem Solo frei Egger auf. Der junge Stürmer spitzelte das Leder am Wacker-Torwart vorbei, sein Schuss wurde jedoch deutlich vor der Linie von einem Innsbrucker Abwehrspieler geklärt.

Sonderlob für Sibum

Vier Minuten später hatte wiederum Engelbrecht das 2:0 auf dem Fuß. Nach einem Konter über Marco Stiepermann und Alper Uludag hatte der Torjäger der U23 freie Schussbahn, setzte den Ball aber zu hoch an. In der 83. Minute segelte ein Eckball von Alper Uludag an die Latte. Der nachsetzende Andreas Korte legte quer für Manuel Junglas, der einen Tick zu spät kam.

"Die Ordnung auf dem Platz war heute besser, wir haben uns viele Tormöglichkeiten erarbeitet und nur einen einzige Chance des Gegners zugelassen. Für ein Testspiel war das heute ganz in Ordnung", fasste Coach Friedhelm Funkel zusammen. Ein Sonderlob gab es für Bas Sibum. "Er hat nicht nur den Traumpass auf David Odonkor gespielt, der dann zum Tor führte, sondern war auch sonst sehr präsent auf dem Platz."