Marbella - Testspiel-Niederlage für den 1. FC Union Berlin. In letzter Minute unterliegen die "Eisernen" dem FC Luzern mit 0:1 (0:0). In der ersten Minute der Nachspielzeit erzielte Dario Lezcano den einzigen Treffer des Spiels für die Schweizer.

Am dritten Tag des Trainingslagers im südspanischen Andalusien stand für die Union-Profis das erste von zwei Testspielen auf dem Plan. In San Pedro de Alcántara traf die Mannschaft von Trainer Norbert Düwel auf den Schweizer Erstligisten FC Luzern. Gegen die Elf von Trainer Markus Babbel ließ Unions Chefcoach seine Spieler im 4 – 4 – 2-System auflaufen:

Die Anfangsphase nutzte Union für zwei gute Torraumszenen. Beide Male beförderte Steven Skrzybski das Spielgerät in Richtung des Luzerner Tores, ohne jedoch Schlussmann Jonas Omlin bezwingen zu können. Dann verfehlte Martin Kobylanski in zwei Situationen aus der Distanz das Ziel (12./16.).  Bis zum Halbzeitpfiff fehlten beiden Kontrahenten die zündenden Ideen. Torlos ging es in die Pause.

Wenige Torchancen auf beiden Seiten

Mohamed Amsif, der nach dem Seitenwechsel für Daniel Haas zwischen den Pfosten stand, parierte in seiner ersten Aktion einen Abschluss von Luzerns Dario Lezcano reaktionsstark (46.). In der Folge kam Union aber wieder etwas besser in die Partie. Viel mehr als einen gewaltigen Fernschuss von Fabian Schönheim vor, den Schlussmann Lorenzo Bucchi erst im Nachfassen entschärfen konnte (53.), brachten sie aber nicht zustande.

Als alles auf ein leistungsgerechtes 0:0 hindeutete, schob Dario Lezcano aus elf Metern überraschend zum 1:0-Endstand für die Schweizer ein (90.+1).

„Ein Unentschieden wäre durchaus gerecht gewesen. Leider haben wir wieder mal ein Spiel in der letzten Minute aus der Hand gegeben, das ist sehr ärgerlich“, so der knappe Kommentar von Norbert Düwel unmittelbar nach dem Schlusspfiff.


Union Berlin gegen Luzern:

Haas (46. Amsif)– Trimmel (58. Kopplin), Puncec (66. Eggimann), Schönheim, Parensen (46. Leistner) – Quiring (46. Thiel (82. Billhardt)), Kreilach (82. Koch), Köhler (58. Zejnullahu), Kobylanski (66. Nebihi)– Skrzybski (82. Henning), Polter (46. Brandy)

Alle Testspiele im Überblick