Lara - Zum Abschluss des Türkei-Trainingslagers musste sich der 1. FC Heidenheim 1846 am Montagnachmittag in Lara mit einem 2:2-Unentschieden gegen den VfB Stuttgart II begnügen. Alle Treffer fielen dabei in der zweiten Halbzeit. Robert Leipertz (49. per Foulelfmeter) und Paddy Mayer (82., nach einer schnellen Kombination über Vitzthum, Grimaldi und Janzer) schossen den FCH zweimal in Führung, der VfB II konnten durch Pascal Breier (56.) und Fabian Eisele (89.) jeweils kurz darauf wieder ausgleichen.

In einer durchaus intensiven und temporeichen Begegnung zeigten sich die Rot-Blau-Weißen stark verbessert im Vergleich zur 1:2-Testspielniederlage gegen Holstein Kiel in Side. Bereits in der ersten Halbzeit erspielten sich die Heidenheimer einige gute Möglichkeiten. Florian Niederlechner hatte in der 11. Minute bereits um Haaresbreite den Führungstreffer auf dem Fuß. Außerdem verpasste Smail Morabit nach einer schnellen Kombination über rechts eine aussichtsreiche Malura-Flanke kurz vor der Pause nur knapp. Auf der anderen Seite zeigte Rouven Sattelmaier tolle Reflexe und parierte gleich zweimal stark (11., 43.).

Fast alle Heidenheimer im Einsatz

Mit Beginn des zweiten Spielabschnitts wurde auf Seiten des FCH dann wieder kräftig durchgewechselt. Bis auf Jan Zimmermann, Alper Bagceci (Schienbeinprellung und Rückenprobleme), Julius Reinhardt (Sprunggelenksverletzung) und Robert Strauß (muskuläre Probleme) kamen deshalb alle Mann zum Einsatz. Dem in der 77. Minute eingewechselten Dave Gnaase wäre zwei Minuten vor dem Schlusspfiff beinahe noch das zwischenzeitliche 3:1 gelungen. Nachdem er seinen Gegenspieler im Sechzehner gekonnt aussteigen ließ, verfehlte er das lange Eck nur um wenige Zentimeter.

Auch wenn der FCH das Türkei-Trainingslager gerne mit einem Sieg beendet hätte, zeigte sich Frank Schmidt nach dem Test nicht unzufrieden. "Der Wille hier heute ein gutes Spiel zu machen, war zu hundert Prozent da. Wir hatten mehr Offensivaktionen. In der Defensive waren beide Gegentreffer nach Führung ärgerlich", so der Cheftrainer und ergänzte: "Diese Leistung bewerte ich viel positiver als das Spiel gegen Kiel. Wir haben uns in keiner Situation heute geschont. Das wollte ich von der Mannschaft sehen!"

FCH 1.HZ: Sattelmaier - Malura, Göhlert, Kraus, Heise - Leipertz, Griesbeck, Titsch-Rivero, Schnatterer - Niederlechner, Morabit

FCH 2.HZ: Körber – Malura (77. Gnaase), Wittek, Beermann, Heise – Leipertz (58. Scioscia), Griesbeck, Riese, Janzer – Grimaldi, Mayer

Tore: 1:0 Leipertz (49.), 1:1 Breier (56.), 2:1 Mayer (82.), 2:2 Eisele (89.)