München - Das vom Flughafen München ausgerichtete Testspiel des TSV 1860 München beim SV Heimstetten gewannen die Profis vor 1.200 Zuschauer im Sportpark mit 3:1. Dabei konnte der Bayernligist bis zur Pause gut mithalten, lag nur mit 0:1 zurück.

Der Auftakt für die "Löwen" lief nach Maß. Bereits in der 4. Minute ging das Team von Trainer Reiner Maurer in Führung. Nach einem Pass von Daniel Halfar kam Markus Ziereis zum Abschluss, aus 16 Meter traf er mit links zum 1:0 ins kurze Eck. Danach konnte das Team des ehemaligen A-Junioren-Trainers der "Löwen", Claus Schromm, das Spiel bis zum Pausenpfiff offen gestalten.

Im zweiten Durchgang gaben die Sechziger dann richtig Gas. In der 47. Minute konnte Halfar nur mit einem Foul im Strafraum gebremst werden. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Alexander Ludwig sicher zum 2:0 (48.). Das schönste Tor des Abends fiel in der 70. Minute. Stefan Aigner hatte auf Ludwig gepasst, der brachte A-Junior Philipp Steinhart mit einem gelungen Pass auf der linken Seite in Position, der blieb cool, legte im Strafraum quer auf Djordje Rakic, der den Ball aus kurzer Distanz zum 3:0 einschob (70.). Der Bayernligist, der mit den Ex-"Löwen" Roman Langer und Junis Ibrahim (war 2006 mit dem TSV 1860 Deutscher B-Juniorenmeister) angetreten war, gab nie auf, kam in der 75. Minute zum Ehrentreffer. Orhan Akkurt setzte einen direkten Freistoß aus halbrechter Position ins kurze Eck zum 1:3-Endstand.

"Löwen"-Chefcoach Reiner Maurer sprach von einer guten Trainingseinheit. "Heimstetten hat sich mit seinen Winterzugängen gut präsentiert." Der 51-Jährige lobte besonders die Nachwuchsspieler, die den ausgedünnten Kader aufgefüllt hatten. "Sie haben sich gut eingefügt, besonders in der 2. Halbzeit haben wir uns gut präsentiert, relativ schnell das 2:0 erzielt, danach aber einige Chancen ausgelassen."

1860: Tschauner - Camdal, Taffertshofer, Buck, Schwarz (46. Steinhart) - Stahl, Bülow (60. Wannenwetsch) - Aigner (73. Ratei), Halfar - Lauth (46. Ludwig), Ziereis (46. Rakic).

Tore: 0:1 Ziereis (4.), 0:2 Ludwig (48., Foulelfmeter), 0:3 Rakic (70.), 1:3 Akkurt (75.).