München - Insgesamt sieben Zweitligisten testeten am Freitag ihre Form. bundesliga.de hat Ergebnisse, Torschützen und Spielberichte. Infos zum Spiel des MSV Duisburg bei Bayer Leverkusen finden Sie hier

Hallescher FC - Erzgebirge Aue 3:1

In einem Testspiel unterlag der FC Erzgebirge Aue Drittliga-Aufsteiger Hallescher FC 1:3 (1:1). Andis Shala hatte Halle in der 17. Minute in Führung gebracht. Veilchen-Stürmer Halil Savran (37.) sorgte vor dem Seitenwechsel für den Ausgleich. Danach brachten Telmo Teixeira (60.) und Erich Sautner (67.) den HFC auf die Siegerstraße. Die Partie wurde in Grimma ausgetragen. Bereits am Samstag steht für die Veilchen nach der Trainingseinheit am Vormittag ein weiterer Test auf dem Programm. Ab 15:30 Uhr gastiert das Team von Cheftrainer Karsten Baumann im Vogtland
beim FSV Bau Weischlitz.


Arminia Bielefeld - Eintracht Braunschweig 1:0

Mit Arminia Bielefeld wartete auf die "Löwen" ein erster Härtetest in der diesjährigen Sommervorbereitung. Gegen den Drittligisten aus Ostwestfalen begann Eintracht in einer 4-1-4-1-Grundordnung, während die Gastgeber im 4-4-2 agierten. Die erste Gelegenheit bot sich in der 7. Spielminute der Arminia. Der Schuss von Marc Lorenz aus etwa sieben Metern ging allerdings deutlich am Tor vorbei, sodass Marjan Petkovic nicht eingreifen musste.

Insgesamt war die Offensive der "Löwen" viel in Bewegung. Immer wieder rochierten Mirko Boland, Raffael Korte, Mirko Boland, Kruppke und Ademi, um Lücken in die gut stehende Abwehrreihe der Arminia zu reißen. Dies gelang in den ersten 45 Minuten jedoch zu selten. Einzig ein Distanzschuss von Boland aus gut 20 Metern sorgte vor der Pause noch einmal für Gefahr. Den Aufsetzer des 25-Jährigen konnte Moreno gerade noch an den Pfosten lenken. So ging es mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte tauschten beide Trainer ihr gesamtes Personal. Am Geschehen auf dem Spielfeld änderte dies jedoch wenig. Beide Teams agierten kompakt und ließen in der Offensive häufig die letzte Genauigkeit vermissen, sodass gefährliche Torraumszenen weiterhin Mangelware blieben. Nach 76 Spielminuten jubelten dann aber plötzlich die Bielefelder. Nach einem Ballverlust im Spielaufbau kam Fabian Klos aus 15 Metern frei zum Abschluss und ließ Daniel Davari im Tor der Löwen mit seinem satten Schuss keine Abwehrchance. Bei diesem Resultat blieb es

Braunschweig, 1. Halbzeit: Petkovic - Theuerkauf, Dogan, Turan, Kessel - Pfitzner - R. Korte, Kruppke, Boland, Kumbela - Ademi

Braunschweig, 2. Halbzeit: Davari - Reichel, Correia, Bicakcic, Bohl - Kratz - Edwini-Bonsu, Vrancic, G. Korte, Erwig-Drüppel - Merkel

Tor: 0:1 Klos (76.)


ZFC Meuselwitz - Dynamo Dresden 0:4

Dynamo Dresden hat das Testspiel beim Regionalligisten ZFC Meuselwitz mit 4:0 (1:0) gewonnen. Vor 500 Zuschauern erzielten Testspieler Tosaint Ricketts (2.), Pavel Fort (60. und 63.) und Giannis Papadopoulos (85.) die Treffer für die "Schwarz-Gelben". Diese hatten vor allem in der 1. Halbzeit Mühe mit den tief stehenden Gastgebern, nach der Pause dominierten sie das Spiel aber deutlich und erspielten sich gute Möglichkeiten. Der montenegrinische Testspieler Petar Grbic (Olimpiakos Piräus) gab in den ersten 45 Minuten seine Visitenkarte im Angriff ab und konnte sich mit der Torvorlage zum 1:0 empfehlen.

Dresden, 1. Halbzeit: Kirsten - Köz, Franke, Leistner, Subasic - Solga (32. Jungwirth), Fiel - Müller, Möckel - Ricketts, Grbic

Dresden, 2. Halbzeit: Kirsten (69. Mittag) - Gueye, Bregerie, Jungwirth, Schuppan - Losilla, Papadopoulos - Koch, Trojan - Fort, Genausch

Tore: 0:1 Ricketts (2.), 0:2 und 0:3 Fort (60., 63.), 0:4 Papadopoulos (85.)


Darmstadt 98 - FSV Frankfurt 0:2

Der FSV Frankfurt hat auch das fünfte Testspiel ohne Gegentor gewonnen. Bei Drittligist SV Darmstadt 98 setzten sich die Bornheimer mit 2:0 (1:0) durch. Torschützen für den FSV waren der gebürtige Darmstädter und ehemalige "Lilien"-Spieler Yannick Stark sowie der Südkoreaner Jutae Yun.

Die erste Spielhälfte war überwiegend von Chancenarmut geprägt, lediglich die letzten drei Minuten erzeugten Aufregung bei den 1.000 Zuschauern am "Böllenfalltor": In der 42. Minute sorgte ausgerechnet der gebürtige Darmstädter Yannick Stark, der den "Lilien" in der vorletzten Spielzeit noch zum Aufstieg in die 3. Liga verhalf, für einen Paukenschlag. Er jagte das Spielgerät aus 20 Metern Torentfernung per Traumtor in den gegnerischen Torwinkel und brachte damit sein Team mit 1:0 in Führung. Eine Minute später segelte Mathew Leckies Lupfer nur knapp über das Darmstädter Gehäuse. Auf der Gegenseite rauschte der 98er-Akteur Christian Beisel nach einem Freistoß mit FSV-Torwart Sören Pirson zusammen. Doch Pirson hielt den Ball sicher fest und kam ohne Verletzung davon.

Pirson stand auch in der 70. Minute im Blickpunkt, als ihn der Darmstädter Hanno Behrew mit einem Schlenzer überlisten wollte. Doch der FSV-Keeper bekam seine Fingerspitzen noch an den Ball und entschärfte die Situation. In der 78. Minute hätten die "Schwarz-Blauen" die Führung nach einer mustergültigen Kopfballablage von Ahmed Azaouagh auf Jutae Yun ausbauen können, doch der Schuss des Südkoreaners ging über das Ziel. Besser machte er es vier Minuten später. Nachdem er seinen Gegenspieler mit unzähligen Haken schwindelig spielte, knallte Yun den Ball unhaltbar für den 98er-Torhüter aus halblinker Position im Strafraum in die Maschen. Weitere Chancen von Yun und Markus Hofmeier blieben ungenutzt, so dass es beim 2:0 für den FSV Frankfurt blieb.

FSV Frankfurt: Pirson - Huber (46. Teixeira), Schlicke, Gledson (62. Heubach), Jung (46. Schick) - Görlitz (73. Hofmeier), Konrad (73. Kaffenberger), Stark (62. Heitmeier), Gaus (73. Nefiz) - Leckie (73. Azaouagh), Kapllani (46. Yun)

Tore: 0:1 Stark (42.), 0:2 Yun (82.)


Jahn Regensburg - SV Wehen-Wiesbaden 1:1

Vor einer stattlichen Kulisse auf dem Platz des SV Lengfeld legten die Regensburger mächtig los. Bereits nach 3 Minuten zappelte der Ball im Netz der Hessen. Testspieler Francky Sembolo wurde gefoult, der Freistoß konnte noch abgewehrt werden, den Nachschuss verwertete Laurito jedoch zur frühen Führung. Gut fünf Minuten später führte ein Ballverlust auf der linken Regensburger Seite zu einer Möglichkeit für den Drittligisten, der durch Alf Mintzels Schuss den Ausgleich markierte (9.) Der Jahn behielt Feldvorteile und konnte mehrere Möglichkeiten erarbeiten, wie durch einen Kopfball von Kurz oder einen Volleyschuss von Dedola. Die beste Möglichkeit hatte Sembolo auf dem Kopf, der nach einer Flanke von Haag von links zum Flugkopfball kam (31.).

In der zweiten Hälfte hatte der Jahn zwar weiterhin mehr vom Spiel, Torszenen waren auf beiden Seiten jedoch selten zu bestaunen. Auf Seiten von Wiesbaden prüfte Christ per Freistoß Patrick Wiegers. Bei Regensburg hätte Kialka das 2:1 erzielen können, kam jedoch nicht richtig hinter den Ball nach einem schnellen Vorstoß von Machado de Macedo über rechts.

Das Remis gegen Wehen-Wiesbaden, die bereits in zwei Wochen in den Ligaalltag starten, sah Chefcoach Corrochano sehr positiv: "Das Ergebnis ist ja zweitrangig. Wir hatten jetzt eine Ausdauer-Phase, haben heute spielerisch vieles gut umgesetzt und gute Laufbereitschaft gezeigt." Jeder einzelne habe seine Sache gut gemacht, dass alles aber noch nicht rund laufe, sei in dieser Phase natürlich normal.

Regensburg, 1. Halbzeit: M.Hofmann - Ziereis, Laurito, Neunaber, Haag - Kotzke - Kurz, Hein - J.Müller, Dedola - Sembolo

Regensburg, 2. Halbzeit: Wiegers - Erfen, Nachreiner, Kotzke (68. Machado de Macedo), M.Müller - Smarzoch - Altinay, Weidlich - S.Hofmann, Schmid - Kialka

Tore: 1:0 Laurito (3.), 1:1 Mintzel (9.)


FC Gerolfing - FC Ingolstadt 1:5

Im zweiten Testspiel der Saison konnten die Schanzer einen 5:1 (5:0) Sieg beim Landesligisten FC Gerolfing verbuchen. Bereits nach zwei Spielminuten prüfte der FCI den Gastgeber: Neuzugang Danny da Costa vom Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen versuchte es mit einem Rechtsschuß von der Strafraumgrenze. Eine Minute später staubte Marvin Matip, nach einem vorangegangenen Kopfball von Caiuby, zum 1:0 ab. Kurz darauf erhöhte Ahmed Akaichi, nach Flanke von Caiuby, zum 2:0 (6. Minute).

Die etwa 700 Zuschauer sahen anschließend weitere gute Möglichkeiten des Tunesiers (7., 26., 28. Minute), nach einer halben Stunde kam der Gastgeber zum ersten Torschuß durch Ex-FCI Spieler Steffen Schneider. Vier Minuten darauf brachte ein Kopfball von Marvin Matip, nach einem Eckball von Alper Uludag, die 3:0 Führung für den FCI. Auch Treffer 4 und 5 gingen auf das Konto des 26-Jährigen: In der 37. Minute gelang ihm ein Treffer mit Rechts aus etwa elf Metern, drei Minuten später mit links aus rund 15 Metern.

Trainer Tomas Oral wechselte zur zweiten Halbzeit auf neun Positionen, ausschließlich Andre Mijatovic und Caiuby blieben auf dem Platz. Schon in der ersten Minute nach Wiederanpfiff musste der FCI den einzigen Gegentreffer der Partie hinnehmen. Nach einem Freistoß des FC Gerolfing fälschte Andreas Schäfer den Ball unglücklich zum 5:1-Endstand für den Gastgeber, der von Ex-Schanzer Torsten Holm trainiert wird, ab.

Ingolstadt, 1.Halbzeit: Özcan - da Costa, Biliskov, Mijatovic, Uludag - Leitl, Matip, Groß, Korkmaz - Akaichi, Caiuby

Ingolstadt, 2.Halbzeit: Siegl - Görlitz, Gunesch, Mijatvic, Schäfer - Heller, Haas, Caiuby (70. Quaner), Knasmüllner - Hartmann, Schäffler

Tore: 0:1 Matip (3), 0:2 Akaichi (6.), 0:3, 0:4, 0:5 Matip (35./37./40.). 1:5 Angermüller (46.)