Nach seiner Roten Karte im Spiel beim FC St. Pauli wurde Lukasz Szukala von Alemannia Aachen wegen "rohen Spiels gegen den Gegner" mit einer Sperre von zwei Meisterschaftsspielen belegt.

Damit erhielt er die vorgesehene Mindestsperre, da der Kontrollausschuss seine Absicht, den Ball spielen zu wollen, als erkennbar ansah und damit zu seinen Gunsten gewertet hat.

Weil sein Gegenspieler Fabian Boll zudem ohne ärztliche Behandlung weiterspielen konnte, wurde das Verhängen der Mindestsperre als vertretbar angesehen. Lukasz Szukala hat dem Strafmaß bereits zugestimmt.