2. Bundesliga

Werders Geheimniskrämer Füllkrug und Ducksch in Topform

whatsappmailcopy-link

"Wir haben uns etwas vorgenommen", erklärte Niclas Füllkrug, zuletzt beim 2:1 des SV Werder Bremen gegen die SG Dynamo Dresden mit einem Doppelpack mal wieder der Spieler des Spiels, kürzlich im Sportclub des NDR. Bei dem "wir", das der 29-Jährige nutzte, handelt es sich um ihn und Marvin Ducksch.

Hol' dir die Bundesliga-NEXT-App!

Sein kongenialer Sturmpartner steht bereits bei 15 Saisontoren in der 2. Bundesliga, der Zitatgeber bei 13. Welches Ziel das Torjäger-Duo verfolgt, verriet Füllkrug jedoch nicht. Addiert 40 Treffer in dieser Zweitliga-Spielzeit? 50 Scorerpunkte? Ducksch gab in der 2. Bundesliga zudem schon acht Torvorlagen, Füllkrug vier. Genannte Zielsetzungen scheinen fraglos möglich, über allem steht jedoch das eine große Ziel, auf dessen Weg sich die Hanseaten als Tabellenführer vor allem dank seiner beiden Angreifer voll auf Kurs befindet: der Wiederaufstieg.

Ein Punkt beträgt Werders Vorsprung auf die Verfolger SV Darmstadt 98 und FC St. Pauli, bereits sechs Zähler auf den 1. FC Nürnberg auf dem vierten Platz des Tableaus. Der Hamburger SV und der FC Schalke 04, vor der Saison neben dem SV Werder die Zweitliga-Favoriten, weisen sieben Punkte Rückstand auf.

Sieben und elf auf dem Rücken, aber Tore wie zwei Neuner - IMAGO / Kirchner-Media

Duo bereits mit 15 Rückrundentoren

Nach der Hinrunde belegten die Bremer noch Rang neun - drei Zähler hinter dem HSV auf dem Bundesliga-Relegationsplatz, sechs hinter dem damaligen und jetzigen Zweiten Darmstadt und sogar zehn hinter Ex-Primus St. Pauli. Dann warfen Füllkrug und Ducksch die Treffermaschine an. In den acht Partien der zweiten Halbserie erzielte Füllkrug acht Tore, Ducksch kam in gleichem Zeitraum auf sieben. Für acht Treffer, die die Grün-Weißen in den vergangenen vier Duellen markierten, zeichnete sich eine der beiden Spitzen verantwortlich.

Nächstes Jahr mit Füllkrug und Ducksch? Der offizielle Fantasy Manager der Bundesliga

Dass zwei Akteure eines Teams nach 25 Spieltagen mindestens 13 Tore in der 2. Bundesliga geschossen haben, ist schon 15 Jahre her. Damals hatten Giovanni Federico und Edmond Kapllani quasi im Wechsel für den Karlsruher SC eingenetzt, der schließlich sensationell und deutlich als Zweitliga-Meister in die Bundesliga aufstieg.

Füllkrug über das geheimnisvolle Ziel: "Wir werden es übertreffen"

"Es ist mir leider nicht gelungen, mein Potenzial in der obersten Klasse zu zeigen", sagte Ducksch, der bereits für seinen Jugendclub Borussia Dortmund sowie den SC Paderborn 07 und Fortuna Düsseldorf in der Bundesliga aufgelaufen war, vor einigen Tagen. "Aber vielleicht habe ich ja nochmal die Chance. Ich habe hier etwas vor und große Ziele mit dem Verein."

Spitzentrio setzt sich in der 2. Bundesliga ab

Die große Zielsetzung kommt eindeutig daher, Füllkrugs mit Sicherheit kleineres Ziel aus dem NDR Sportclub hingegen bleibt zumindest erstmal geheim. Was er allerdings verriet: "Ich denke, wir werden es sogar übertreffen." Am Samstag ab 20.30 Uhr könnte das der 1. FC Heidenheim 1846 im Spitzenspiel zu spüren bekommen.