Marco Grüttner trifft gegen Wehen Wiesbaden gleich dreifach - © imago images / Jan Huebner
Marco Grüttner trifft gegen Wehen Wiesbaden gleich dreifach - © imago images / Jan Huebner
2. Bundesliga

5:0-Sieg für den SSV Jahn Regensburg gegen den SV Wehen Wiesbaden

Wiesbaden - Der SSV Jahn Regensburg hat am 5. Spieltag der 2. Bundesliga den zweiten Sieg der Saison eingefahren. Das Team von Mersad Selimbegovic setzte sich souverän 5:0 (2:0) gegen den SV Wehen Wiesbaden durch. Der SV wartet hingegen noch immer auf den ersten Saisonsieg.

>>> Jetzt mitmachen! Hier geht es zum offiziellen Tippspiel der 2. Bundesliga

Marco Grüttner traf für den SSV Jahn Regensburg in einem intensiven Spiel gleich dreifach (34., 60., 76.). Pechvogel Moritz Kuhn lenkte den Ball zum 2:0 nach einer Einzelaktion von Stolze ins eigene Tor der Wiesbadener (42.). Jann George belohnte seine startke Leistung in der Schlussphase mit dem 5:0 (84.).

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

SV-Keeper Watkowiak hat alle Hände voll zu tun - imago images / Jan Huebner

Das Spiel gestaltete sich von Beginn an sehr zäh. Beide Mannschaften liefen den Ball früh an, sodass wenig Chancen zustande kamen. Besonders im Mittelfeld wurden intensive Zweikämpfe geführt, die zu häufigen Ballverlusten führten. Niemeyer brachte den Ball in der 11. Minute erstmals auf das Tor von SSV-Keeper Meyer. Im weiteren Spielverlauf kamen die Wehen Wiesbadener vor allem durch viele Eckbälle vor das Tor der Regensburger, die aber alle zu harmlos waren. Es entwickelte sich zu einem Geduldsspiel, in dem beide Teams auf den Fehler des anderen warteten. Die erste Regensburger Chance hatte Stolze in der 30. Minute, der Watkowiak mit einem satten Schuss im Strafraum prüfte. Nach den beiden Treffern hatten die Gäste mehr Platz und waren besser im Spiel. Bis zum Pausenpfiff brachten die herausgespielten Möglichkeiten aber kein weiters Tor ein.

>>> Etwas verpasst? #WIEREG im Liveticker nachlesen

Die zweite Halbzeit gestaltete sich sehr temporeich. Die Hausherren kamen mutiger aus der Kabine und hatten in der 46. Minute bereits die erste Chance durch den eingewechselten Kyreh, der nach einer Ecke nur den Pfosten traf. Regensburgs Antwort folgte nur zwei Minuten später durch Besuschkow, dessen Schuss von Watkowiak stark pariert wurde. Wehen Wiesbaden musste liefern und war bemüht, dennoch kassierten die Hessen in der Druckphase den nächsten Gegentreffer. Im weiteren Spielverlauf hatte der Jahn immer mehr Platz, die besseren Chancen und gewann auch in der Höhe verdient.

>>> Spielschema, Aufstellungen, Statistiken