Darmstadt - Um 17.20 Uhr brachen alle Dämme: Grenzenloser Jubel über den neuesten Akt im hessischen Fußballmärchen. Bierduschen und grinsende Gesichter wo man hinblickte. Selbst die Gäste aus St. Pauli feierten mit.

Ein erstes Beben der Freude am Böllenfalltor war nach dem 1:0 von Tobias Kempe in der 71. Minute zu verzeichnen – natürlich nach einem Standard. Der Freistoß des Mittelfeldspielers landete im Tor der Gäste aus Hamburg, brachte die Lilien auf den zweiten Platz in der Endabrechnung dieser Saison und damit nach 33 Jahren wieder zurück in die Bundesliga. "Das Tor hat uns befreit, aber wir haben nie daran gezweifelt, dass wir es schaffen können", sagte Benjamin Gorka, der in der Abwehr den gesperrten Romain Bregerie ersetzte.

Sulu: „Wir haben immer an uns geglaubt“

Sein Kollege in der Innenverteidigung und Kapitän der Darmstädter, Aytac Sulu, war nach dem Spiel überwältigt: "Der Druck war heute natürlich schon größer, aber wir haben unsere Spielweise nicht geändert und immer an uns geglaubt. Auch heute haben wir wieder alles rausgehauen. Wir kämpfen immer weiter und geben nie auf."

Harte Arbeit als Grundlage für den Erfolg

Eine hervorragende Leistung über das ganze Spiel hinweg zeigten auch die Darmstädter Fans, die ihre Mannschaft ununterbrochen anfeuerten und sich erstligareif präsentierten. "Das ist der Wahnsinn. Es macht unglaublich viel Spaß in diesem Stadion vor diesen großartigen Fans zu spielen. Das ist das schönste Erlebnis meiner Karriere", sagte Sulu überwältigt von den letzten 90 Minuten und der ganzen Spielzeit, "wir haben die ganze Saison über hart gearbeitet und uns diesen Aufstieg verdient."

Disziplin, ein starker Willen und der Arbeitseifer standen von Anfang an für den erfolgreichen Fußball aus Darmstadt, den Trainer Dirk Schuster vorlebt und der die Grundlage für den zweiten Aufstieg hintereinander ist. "Unsere Stärke ist unsere gute Organisation und das wir ein super Team sind. Wir sind Freunde und nicht nur Kollegen", so Sulu.

Heller: "Wir hauen immer alles raus"

Dies bekräftigte Flügelflitzer Marcel Heller: "Wir haben einen besonderen Zusammenhalt, zeigen immer wieder Leidenschaft und hauen alles raus." Der stürmische Mittelfeldspieler konnte das eben geschehene noch nicht richtig fassen: "Es ist wie ein Traum. Ich kann das gar nicht beschreiben und bin unglaublich glücklich, dass wir aufgestiegen sind."

Die Lilien haben an diesen Nachmittag alle Darmstädter glücklich gemacht und werden die ganze Nacht feiern. In der nächsten Saison können sie  nach 33 Jahren am Böllenfalltor wieder den FC Bayern München, Borussia Mönchengladbach und den hessischen Rivalen Eintracht Frankfurt begrüßen.

Klassenerhalt für den FC St. Pauli

Der FC St. Pauli wird dagegen weiterhin gegen Fortuna Düsseldorf, den 1. FC Kaiserslautern und den FSV Frankfurt antreten. Doch darüber waren die Hamburger sehr glücklich und freuten sich über den Klassenerhalt dank ihres Endspurts. "Mit den Erfolgen aus unseren letzten Spielen haben wir uns das erarbeitet und sind glücklich, dass wir weiter in der zweiten Liga sind", sagte Trainer Ewald Lienen, der im Dezember das Amt in Hamburg übernommen hatte. So konnten an diesem Tag in Darmstadt alle freuen und es war in allen Gesichtern ein breites Grinsen zu sehen.

Aus Darmstadt berichtet Alexander Dionisius

Klicken Sie hier für 10 Dinge über Darmstadt 98.

 

 

Alles Wissenwerte über Stadt und Region

 

 

Der Vereinssteckbrief der Lilien mit Fakten und Rekorden