München - Auftaktsiege für die Aufstiegs-Favoriten, unterschiedlicher Einstand der Europameister von 1996: Während Trainer Markus Babbel Absteiger Hertha BSC Berlin beim Saisonstart der 2. Bundesliga zum ersten Heimsieg seit 376 Tagen führte, legte Arminia Bielefeld unter Coach Chistian Ziege einen Fehlstart hin. Erfolge feierten die Bundesliga-Anwärter FC Augsburg und MSV Duisburg. Fortuna Düsseldorf hat seine Auswärtsschwäche aus der Vorsaison mit in die neue Spielzeit gebracht und auch der Karslruher SC hat auswärts verloren.

Das 1:4 (0:2) der Karlsruher bei der SpVgg Greuther Fürth war nach vier Siegen und einem Unentschieden die erste Niederlage seit fast vier Jahren gegen die Franken. "Wir werden über die Fehler sprechen. Solche Fehler darf man sich nicht erlauben", erklärte KSC-Trainer Markus Schupp im Anschluss.

"Können etwas entwickeln"

Düsseldorf unterlag 0:2 (0:0) bei Energie Cottbus. Die Lausitzer verloren damit saisonübergreifend aus den vergangenen neun Pflichtspielen nur ein Mal. "Der Sieg war etwas glücklich, aber ich kann damit leben", sagte der Cottbuser Trainer Claus-Dieter Wollitz: "Wir können hier etwas entwickeln, wenn keiner anfängt zu spinnen."

Duisburg gewann 3:1 (1:1) beim Aufsteiger VfL Osnabrück. Damit blieben die Niedersachsen auch im elften Spiel hintereinander gegen die "Zebras" ohne Sieg. "Die Jungs sind willig und haben viel Potenzial. Das war der erste Schritt", meinte Teammanager und Torschütze Ivica Grlic.

Die "Alte Dame" Hertha BSC wurde am Freitag von einem Teenager gerettet. Marco Djuricin genoss nach seinem "Doppelpack" beim mühsamen 3:2 (1:1) gegen Rot-Weiß Oberhausen das Scheinwerferlicht. Doch inzwischen ordnete der Club ein Interview-Verbot für den erst 17-Jährigen an. "Es ist unsere Pflicht, den Jungen zu schützen", sagte Babbel und geriet selbst ins Schwärmen: "Wie er eingeschlagen hat, war sensationell. Er hat Potenzial für ganz oben."

Talent nutzt seine Chance gleich doppelt

Deshalb machte der Hauptstadtclub auch Nägel mit Köpfen und einigte sich mit dem Österreicher auf einen Profi-Vertrag bis 2014. "Ich habe mich entschieden, in Berlin zu bleiben und denke auch, dass das die richtige Entscheidung ist. Die Leute im Verein unterstützen mich. Mein Einstand hätte nicht besser laufen können, das war Gänsehaut pur", äußerte Djuricin.

Er war in der 18. Minute für Neuzugang Rob Friend eingewechselt worden, der eine Gehirnerschütterung erlitten hatte. Das große Talent nutzte seine Chance und schlug gleich zwei Mal zu. Durch den Erfolg ist der Heimfluch aus Bundesliga-Zeiten schon mal Geschichte, auch wenn der Sieg hart erarbeitet werden musste. "Jeder Anfang ist schwer. Ich kann nur sagen: Willkommen in der 2. Bundesliga, Hertha BSC", bilanzierte der neue Hertha-Kapitän Andre Mijatovic.

Einen schwierigen Anfang hat auch Christian Ziege erlebt. "Meine Mannschaft hat die erste Hälfte in allen Bereichen komplett verschlafen. Wir sind wie die Hasen hinterhergerannt", sagte der Coach, der nach dem 1:2 (0:2) beim FSV Frankfurt aber auch gute Ansätze erkannt haben wollte: "Was möglich ist, hat die Mannschaft in der zweiten Hälfte gezeigt."

Aachen verpasst den Sieg

Was in dieser Saison für Augsburg möglich ist, hat das Team bereits im ersten Punktspiel gezeigt. Die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay, die im Sommer in der Relegation den Aufstieg verpasst hatte, gewann bei Aufsteiger FC Ingolstadt 4:1 (2:1). "Der Sieg ist sicher ein Tor zu hoch ausgefallen. Wir wissen, dass wir uns spielerisch noch steigern müssen", meinte Luhukay.

Steigern muss sich auch Alemannia Aachen. Trotz drückender Überlegenheit verpasste Aachen beim Einstand von Peter Hyballa den Sieg. Im ersten Spiel des jüngsten Cheftrainers (34) im deutschen Profi-Fußball kamen die Aachener gegen Union Berlin nur zu einem 2: 2 (1:1). Dagegen hat Aufsteiger Erzgebirge Aue gleich einen Auswärtssieg geschafft. Die Sachsen gewannen beim SC Paderborn durch einen Treffer von Marc Hensel in der Nachspielzeit 1:0 (0:0).