Dresden - Muhamed Subasic ist am Dienstagnachmittag erfolgreich in München an der Leiste operiert worden. Den komplikationsfreien Eingriff nahm die Spezialistin Frau Dr. Ulrike Muschaweck für Weichteilbrüche in der Bauchdecke (Leistenbrüche) im Hernienzentrum vor.

Frau Dr. Ulrike Muschaweck, Klinikleiterin des Hernienzentrums, hatte Subasic zuvor nochmals eingehend auf seine Beschwerden im linken Leistenbereich untersucht, dabei hatte sich schließlich die zuvor von Mannschaftsarzt Dr. Tino Lorenz gestellte Diagnose bestätigt.

Zeitpunkt der Rückkehr ungewiss

Subasic wurde aufgrund eines Leistenbruches bereits im April des vergangenen Jahres in Kroatien operiert. Seit einiger Zeit klagte der 23-Jährige vermehrt über anhaltende Schmerzen im Bereich der linken Leiste. Die Untersuchungen im Vorfeld der OP ergaben, dass das Netz, welches zur Stabilisation des Leistenbruches bei der ersten Operation in Kroatien eingesetzt wurde, sich in den vergangenen Monaten verschoben hatte und dadurch auf einen Nerv drückte. Dies stellte sich letztlich als Grund für die anhaltenden Beschwerden heraus und machte einen operativen Eingriff nun unumgänglich. Damit Muhamed Subasic so schnell wie möglich wieder schmerzfrei auf den Fußballplatz zurückkehren kann, musste das Netz nun herausgenommen und wieder in die richtige Position gebracht werden.

Wann der bosnische Linksverteidiger wieder ins Mannschaftstraining bei der SG Dynamo Dresden einsteigen kann, ist im Moment aber noch nicht abzusehen und hängt entscheidend vom Heilungsverlauf in den kommenden Tagen ab. Fest steht, dass Subasic definitiv für das anstehende Trainingslager vom 11. Januar bis 21. Januar im türkischen Antalya Cheftrainer Ralf Loose nicht zur Verfügung steht.

Winterfahrplan der 2. Bundesliga

Transferbörse der 2. Bundesliga

Testspiele aller Clubs im Überblick

Aktuelle Transferliste