Mittelfeldspieler Lars Stindl wird den Karlsruher SC zum Saisonende verlassen. Darüber informierte der 21-Jährige die sportliche Leitung des Vereins in einem Gespräch.

Stindl spielt seit dem Juli 2000 für den Karlsruher SC. Damals wechselte er in der C-Jugend von seinem Heimatverein TSV Wiesental in den Wildpark.

"Die Entscheidung, im Sommer zu gehen, ist mir alles andere als leicht gefallen. Das war in den vergangenen Spielen vielleicht auch ein stückweit zu sehen", erklärte Lars Stindl zu seiner Entscheidung: "Der KSC hat wirklich alles versucht, um mich zu halten. Letztlich ist der dann im Sommer anstehende Wechsel für mich aber aus sportlicher Sicht der nächste logische Schritt."

Trentl: Stindl charakterlich einwandfrei

KSC-Präsident Paul Metzger bedauerte den Weggang von Stindl, "vor allem weil er ein Eigengewächs unseres Vereins ist."

Der sportliche Leiter der Karlsruher, Arnold Trentl, hob Stindl als charakterlich einwandfreien Spieler hervor: "Deshalb können wir uns sicher sein, dass er sich, bis es soweit ist, hier zu hundert Prozent einbringen wird."

Stindl absolvierte bisher 23 Bundesligaspiele (vier Tore) und 22 Zweitligapartien (sechs Tore) für den KSC. Darüber hinaus stand der aktuelle U-21-Nationalspieler in 48 Begegnungen (elfTore) der Regionalliga Süd für die Badener auf dem Platz.